Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

Zenit ist zum 4. Mal russischer Meister

"Die Meister" sagt dieser Banner auf den Rängen. Foto: fc-zenit.ru

Die Petersburger Fußballmannschaft „Zenit“ holte zum vierten Mal in ihrer Geschichte die Meisterschaft. Zum ersten Mal geschah es noch im Jahre 1984, als Leningrader Club „Zenit“ Gold bei der Fußballmeisterschaft der Sowjetunion gewann. 2007 wurde der Petersburger Verein zum ersten Mal Sieger der Russischen Föderation. In der letzten Saison schaffte das Team unter der Leitung des Trainers Luciano Spalletti diesen Erfolg zu wiederholen. Auch in diesem Jahr brachten es die Petersburger Fußballspieler in der abschließenden Partie zum Sieg und wurden zum zweiten Mal in Folge zu Meistern, indem sie bei dem beispiellos langen Übergangstitelkampf 2011/2012 siegten. Diesmal konnte Zenit den Erfolg bereits 3 Spieltage vor Ende der Saison feiern, nachdem Zenit letzte Woche bereits ZSKA besiegt hat.

Zenit gewinnt 2:1 gegen Dynamo Moskau

Es war kein einfaches Spiel, obwohl die ersten zwei Tore ausgerechnet von Petersburgern geschossen wurden. Zunächst erzielte Roman Schirokov nach dem Zuspiel von Arschavin den ersten Treffer, später verdoppelte Alexander Kerzhakov mit einem Elfmeter den Vorsprung.

„Dinamo“ revanchierte sich direkt vor der Halbzeit-Pause. Außerdem spielten die Petersburger fast in der ganzen zweiten Halbzeitperiode nur zu zehnt, nachdem Konstantin Zyrjanov Gelb-Rote Karte bekam, hielten jedoch durch und brachten es zum großen Erfolg gegen das Team von Dynamo um Ex-Bundesliga Stars Kuranyi, Voronin und Misimovic.

Das Feiern in Sankt-Petersburg ging bereits vor dem Spiel los. Tausende Fußballfans versammelten sich auf Dvorzovaja Platz und gingen gemeinsam zum Stadion, während sie Signalpetarden anzündeten. Die Polizei hielt die Situation aber unter Kontrolle und brachte besonders ausgelassene Fans zur Ruhe.

2.000  Fans rannten auf das Spielfeld

Die Fans rannten aufs Feld und nahmen wie bereits letztes Jahr das Tor auseinander. Foto: FC-zenit.ru

Im Inneren des Stadions gab es ebenso jede Menge pyrotechnische Munition. Polizisten von Spezialeinheiten der Polizei (russ. OMON) sperrten das Feld zehn Minuten vor dem Spielende ab, indem sie sich vor die Tribünen in Reihen stellten. Allerdings konnten sie die Freude der Menschenmenge nicht aufhalten. Sofort nach dem Abpfeifen strömten ca. zwei Tausend Fans auf das Feld. Fußballspieler wurden beinah nackt ausgezogen, man riss ihnen T-Shirts förmlich vom Leib.

Vom Stadion begaben sich zwei Tausend Fans zum Newskij Prospekt, um dort den Fußballsieg zu feiern. Ihnen schlossen sich diejenigen an, die sich das Spiel in Bars auf TV ansahen, da es ins Stadion kaum alle schaffen konnten. Die Tickets wurden bereits Anfang der Woche restlos ausverkauft.

Es wurden keine ernsthaften Zwischenfälle gemeldet. Beim letzten Mal wurde der Sieg durch das Zusammenschlagen eines Polizisten getrübt, der dabei fast ums Leben gekommen war. In der Nacht vom 28. zum 29. April feierten die Fans in vollen Zügen den Triumph ihrer Lieblingsmannschaft. Die Stadt blieb also wach!

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags