Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

Wladimir Klitschko’s nächster Kampf in Kiew?

Diese Woche hat Bernd Bönte, der Manager von Wladimir Klitschko, gesagt, die für den 25. April in New York vorläufig geplant Titelverteidigung mit großer Wahrscheinlichkeit zeitlich und örtlich verschoben werden kann. Unter anderem gilt Kiew, die Heimatstadt des ukrainischen Boxers, als möglicher Austragungsort.

„Ich wollte schon immer einen WM-Kampf in der ukrainischen Hauptstadt halten. Aber dazu musste der Puzzle zusammengefügt worden sein“, gestand Wladimir Klitschko dem Journalist von sport.ua vor ein Paar Jahren. Wenn man sich letztendlich für Kiew entscheidet, dann wird der Kampf am 30. Mai stattfinden. Zu dieser Zeit ist in Kiew schon warm genug, um die Nacht in einem Box-Ring im Freien zu verbringen.

Show vor dem Kampf in der Hamburger Fußballarena Wladimir Klitschko gegen David Haye | (c) elbcriuser1 https://www.flickr.com/photos/elbcruiser/5896288587

Show vor dem Kampf in der Hamburger Fußballarena Wladimir Klitschko gegen David Haye | (c) elbcriuser1 https://www.flickr.com/photos/elbcruiser/5896288587

Zu beachten ist, dass die Organisation dieses Kampfes jetzt einfacher wäre als zum Beispiel im Jahr 2012, als Vitaly Klitschko seinen letzten Kampf in der Profikarriere ebenfalls in der Ukraine veranstalten wollte. Damals musste Management diese Idee wegen politischen Unruhen hauptsächlich in der Hauptstadt aufgeben.

Bisher auf sechs Fußballstadien gekämpft

Wladimir Klitschko hat bisher schon sechs Mal seine Kämpfe auf den Fußball-Arenas durchgeführt. Am 20. Juni 2009 in Gelsenkirchen, in der Heimarena von Schalke 04 in Anwesenheit von 61.000 Zuschauern besiegte der Ukrainer den Ruslan Chagaev. Fast ein Jahr später, am 20. März 2010 forderte Eddie Chambers den Wladimir Klitschko in der Düsseldorfer ESPRIT arena raus, der Stadion war überfüllt. Am 11. September des gleichen Jahres  erlitt der Nigerianer Samuel Peter eine KO Niederlage vor 55.0000 Box-Fans in der Home Arena von Eintracht Frankfurt.

Danach, am 2. Juli 2011, folgte die selbstbewusste Titelverteidigung in Wladimir’s „Heimstadion“ in Hamburg gegen den Briten David Haye, wo 45.000 Menschen zugeschaut haben. Am 3. Mai 2012 kehrte in die Düsseldorfer Fußballarena zurück und schlug in der vierten Runde den Franzosen Jean-Marc Mormeck. Schließlich, am 7. Juli 2012 in Bern, besiegte der jüngere von Klitschko’s Brüdern den Tony Thompson durch einen technischen KO vor den 22.000 Zeugen.

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags