Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

Vorsicht! Automatische Verlängerung der Premium-Mitgliedschaft bei XING

No Gravatar

Vorsicht beim Buchen von XING Premium-Account, da in den kleinen grauen Fußnoten sowie in der wenig gelesenen AGBs steht, dass sich die Premium-Mitgliedschaft automatisch verlängert, wenn man 14 Tage vor dem Ablauf nicht kündigt. Ich frage mich aber warum gibt es diese automatische Verlängerung? Zum Komfort für die Premium-Mitglieder, damit man aus Versehen nicht in die Basis-Mitgliedschaft nicht abrutscht?

Wäre es nicht kundenfreundlicher eine Zusatz-Option haben, wo man explizit die Account-Verlängerung beantragen kann statt in kleiner Schrift über die Verlängerung zu informieren? Eine Praxis, wie bei vielen Zeitungen mit 3-monatiger Probezeit oder wie bei geheimnisvollen Gewinnspielen im Internet. Bei XING bin ich reingefallen!

So wirbt XING um neue Premium-Mitglieder. In bunt und grau. Im Grau steckt auch das Detail: die Mitgliedschaft verlängert sich 14-Tage vor Ablauf:

XING Premium-Bereich für Premium-Mitglieder

Diese Fussnote fehlte aber im Premium-Bereich, so ist es leicht zu vergessen, dass man etwas kündigen muss/kann:

XING Premium-Mitgliedschaft für Premium-Mitglieder

Also ein Tip: erstellt einen Kalender mit allen Fristen und Verträgen, der Benachrichtigungen verschickt, wenn die Zeit knapp wird ;) Denn von XING bekommt man nichts und hofft umsonst auf Kullanz. Auf Rückfrage bekommt man eine nette Mail zu lesen:

Gerne erläutern wir Ihnen, wie es zu der Verlängerung gekommen ist: Bei Ihrer
Premium-Mitgliedschaft handelt es sich um ein Abonnement, das sich nach Ende der
Vertragslaufzeit automatisch um die von Ihnen gewählte Laufzeit verlängert. Die
letzte Rechnung können wir leider nicht stornieren, da uns keine fristgerechte
Kündigung (bis 14 Werktage vor Vertragsende)
vorlag.

Die automatische Verlängerung ist Teil der Premium-Mitgliedschaft und wurde bei
Vertragsabschluss von Ihnen akzeptiert. Bei der Bestellung der
Premium-Mitgliedschaft und im Bereich “Premium-Mitgliedschaft” wird deutlich auf
die automatische Verlängerung hingewiesen
.

Auf Ihren Wunsch wurde Ihre Premium-Mitgliedschaft jetzt gekündigt und läuft am
xx.xx.xxxx aus.

Sie können die Premium-Funktionen selbstverständlich noch bis zum Ende der
Laufzeit nutzen
und werden dann automatisch auf die Basis-Mitgliedschaft
umgestellt. Den Status Ihrer Mitgliedschaft können Sie jederzeit unter “Start ->
Premium-Mitgliedschaft” einsehen. Wir bedauern es sehr, dass wir Sie vom Nutzen
der Premium-Mitgliedschaft nicht überzeugen konnten
.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft viel Erfolg!

Klar konnte man mich vom Nutzen der tollen Premium-Mitgliedschaft überzeugen, aber leider nicht für das Geld. Ich bin bereit Premium zu nutzen aber nur dann, wann ich es brauche ohne an die Kündigungsfristen zu denken. Warum hat zum Beispiel Rapidshare keine Kündigungsfristen?

Update

Ein anderer Fall vom XING, der sich nicht kulant zeigen will, ist hier vom Andre beschrieben (englisch).

35 Kommentare zu “Vorsicht! Automatische Verlängerung der Premium-Mitgliedschaft bei XING”

  1. AndreNo Gravataram 18.08.2009 um 19:07

    ich habe gestern eine e-mail von xing bekommen:

    “The invoice amount is EUR 71.40. This invoice amount is automatically debited.”

    natuerlich habe ich mich beschwert. da ich die 12 monate premium mitgliedschaft noch nicht konsumiert habe bitte ich um eine gutschrift.

    binnen weniger stunden bekam ich die antwort. (angehaengt)

    Liebes Xing Team. Ein kleiner Tip. Seid ein bisschen flexiebler. Das Geld hol ich mir ueber eine Kreditkarten Rueckbuchung ohnehin zurueck aber die schlechte Publicity koenntet Ihr euch eigentlich sparen. Falls meine 2. email wieder negativ beantwortet wird dann gibt es auf jeden fall mehr schlechte publicity.

    Thank you for your message.

    Your Premium Membership is a subscription which is automatically renewed at the
    end of the contract for the length of time you specify. Unfortunately, we are
    unable to cancel your last invoice, as we did not receive a cancellation from you
    within the cancellation period (up to 14 days before the end of the contract).

    This automatic extension is part of a Premium Membership and was a condition you
    accepted when you agreed to the contract. This automatic extension is clearly
    indicated when a Premium Membership is selected and can be seen in the “My
    Account” section on the Web site.

    We’ve canceled your Premium Membership as per your request. Your membership will
    end on 19 Aug 2010.

    Your Premium functionalities will, of course, be available until the end of the
    contract term, at which time your account will automatically revert to a basic
    membership. You can view the status of your membership at any time at “Start ->
    Premium Membership”. We regret that we have not been able to convince you of the
    advantages of Premium Membership.

    We wish you good luck with your future endeavors!

  2. Browser BruceNo Gravataram 18.08.2009 um 21:25

    Danke für dein Beitrag!

    Was mich bei der Sache so aufregt, ist dass man als Online-Angebot technisch gesehen keine Fristen gewähren muss, weil die Schaltung in Premium bzw. in Basis-Modus ohne Aufwand passiert. Im Gegensatz dazu kann ich die Kündigungsfristen bei s.B. Handyverträgen nachvollziehen.

    Außerdem steht es bei XING, dass man eben 3 bzw. 6 oder 12 Monate bucht und kein Wort von einem Abo, wie es die Leute kennen, dass Abos normalerweise verlängert werden. Als Antwort bekommt man eine Standardantwort. Keine Ahnung wie weit mein gehen muss, um auf Kulanz zu hoffen.

    Also Vorsicht, immer AGBs lesen und Kalender mit Kündigungsfristen pflegen :)

  3. AndreNo Gravataram 19.08.2009 um 16:00

    Danke fuer die rasche Antwort. Ich stimme vollkommen zu. Xing hat noch keine Leistung fuer mich erbracht. Sie wollen in den naechsten 12 Monaten eine Leistung erbringen und ich habe mich dagegen ausgesprochen. Ich nenne es einen “Bank Raub”

    Wie sich herausstellt gibt es von Seiten Xing keine Kulanz. Ich habe meinen Fall kurz fuer andere Surfer dokumentiert:

    http://andreh.posterous.com/be-aware-of-xing-premium

  4. LalaboyNo Gravataram 31.08.2009 um 15:22

    zum thema abzocke im internet hat die verbraucheschutzzentrale eine liste mit den kostenfallen bzw. mit solchen anbietern veröffentlicht (http://www.blogtotal.de/netzwelt/kostenfallen-im-internet-liste-mit-abzockseiten). auch web.de ist unter solchen… verdammt, und ich nutze teilweise das mailsystem von den. grrrr

  5. RobertoNo Gravataram 01.09.2009 um 12:40

    Andre, warum regst Du dich so auf? Selber schuld, jedes Zeitungsabo läuft genauso. Das Modell ist ganz klar als ABO ausgelegt. Und das muß man nunmal rechzeitig kündigen. Absolut blödsinnig ist dann aber der Kommentar mit der Rückbuchung. Klar macht das Deine Bank, eine Zahlungsverplfichtung hast Du dann aber immer noch. Samt enstandener Kosten. Also, wenn Dummheit weh täte…

  6. medwedewNo Gravataram 01.09.2009 um 13:05

    Ich sehe eben das unschöne dabei, dass XING nirgendwo ein Abonement erwähnt. Sondern nur dass man für 3, 12, 24 Monaten eine Premium-Mitgliedschaft kauft. Dass die Mitgliedschaft verlängert wird, steht Kleingedrucktes und unter dem Bereich Premium-Mitgliedschaft, wo ich nie rein gegangen bin. Ja, dumm gelaufen. Von XING schlau gemacht

  7. FrankNo Gravataram 17.09.2009 um 11:56

    Bei mir war es genauso.
    Ich hatte ganz klar eine auf 12 Monate begrenzte Premium-Mitgliedschaft erworben.
    Entsprechend erstaunt war ich, als ich dann die Info bekam, daß meine Mitgliedschaft um weitere 12 Monate verlängert wurde.
    Nach mehreren Mails hin und her habe ich dann dummerweise aufgegeben.
    Ich hätte wie von dem anderen Poster beschrieben das Geld über Kreditkarte zurückholen sollen.
    $&%$&-Laden.

  8. Browser BruceNo Gravataram 23.09.2009 um 09:08

    XING bietet neuen Service an: XING Premium-Gutscheine

    Dabei kann ein XING Mitglied einem anderen ein Geschenk machen, indem er ein Geschenk-Voucher kauft. Es gibt zurzeit folgende zur Auswahl:

    1 Monat Premium-Mitgliedschaft für € 9,95
    3 Monate Premium-Mitgliedschaft für € 20,85
    12 Monate Premium-Mitgliedschaft für € 71,40
    24 Monate Premium-Mitgliedschaft für € 118,80

    Was mich aber interessiert, ob diese Geschenk-Premium-Accounts auch automatisch verlängert werden. Denn somit würde einem wenig erfahrenen Internet-Nutzer ein Abo “geschenkt” – ein Bärendienst also. Also, Vorsicht – AGB lesen und die Kündigungsfristen beachten!

  9. SandraNo Gravataram 03.03.2010 um 19:55

    Hallo,
    mir ist genau das gleiche passiert. Ich habe eine Mitgliedschaft für 3 Monate abgeschlossen und mir war absolut nicht bewußt das sich diese automatisch verlängert. Die Mitgleidschaft wäre ohne Verlängerung am 31.12.09 ausgelaufen. Ich habe dann am 26.12 eine Rechnung von Xing bekommen für die nächsten drei Monate. Ich habe am gleichen Tag beim Support gekündigt und meine Einzugsermächtigung entzogen. Trotzdem wurde ein paar Tage später der Betrag von meinem Konto abgebucht. Ich habe diesen dann zurückbuchen lassen und Xing darüber informiert das ich das so nicht hinnehme und den Vorgang erst mal zur Prüfung weiterleiten werde. Resultat waren zwei Mahnungsmails von Xing und heute ein Brief vom Inkasso Unternehmen wo ich dann gleich das doppelte bezahlen soll. Ich schalte jetzt einen Anwalt ein denn so etwas ist nun wirklich dreist.
    Ich meine mal gehört zu haben das bei Verträgen mit so kurzen Laufzeiten keine Kündigungsfristen von 14 Tagen rechtens sind, daher versuche ich diesen Weg. Die Kündigung an sich wurde mir am 27.12.09 bestätigt aber eben erst zu Ende März da ich ja die angeblich bindenden 14 Tage Kündigungsfrist nicht eingehalten habe. Das ist auch das Linke an dieser Gesellschaft. Würden diese die Rechnungen für die nächste Laufzeit (von der man ja meinst gar nichts weiß ) früher versenden hätte man ja auch die Zeit zu kündigen. In meinen Augen die pure Berechnung. So etwas ist einfach nur MIES

  10. [...] habe ich geschrieben, dass man bei der Premium Mitgliedschaft aufpassen muss, weil diese sich selbst verlängert, wenn man zwei Wochen vor dem Ablauf nicht kündigt. Man bekommt aber auch keine Erinnerung, [...]

  11. FrankNo Gravataram 09.10.2010 um 16:23

    Es geht noch besser!

    Ich hatte auch bei meinem letzten Arbeitgeber eine Premium-Mitgliedschaft bei Xing, die 09.2007 auslief bzw. hatte ich diese gekündigt. Soweit so gut.

    2009 bekam ich dann ein schreiben von deren Inkasso Conkred mit einer saftigen Rechnung für eine 3-monatige Preium-Mitgliedschaft (plus Inkassokosten) aus 09-12.2008! Nach langem hin und her habe ich dann schliesslich klein beigegeben und bezahlt, weil ich mir nicht mehr 100% sicher war, ob ich nicht doch damlas nochmal etwas abgeschlossen hatte. Zudem hatte ich ja keine Bestätigung der Kündigung von Xing. Nicht dass ich damals (2007) x-mal Xing angeschrieben und antelefoniert hätte mir eine Bestätigung zuzusenden – ohne Erfolg versteht sich.

    Jetzt kam wieder eine Rechnung für 3 Monate Mitgliedschaft vom 09-12.20010. Diesmal weiß ich, dass ich noch nicht einmal auf deren Website war! Um ein Abo kann es sich auch nicht handeln, denn ein Abo das sich jedes Jahr automatisch für 3 Monate aktiviert und dann wieder brach liegt ist für mich kein Abo.

    Vor rund 10 Tagen hatte ich Xing dazu eine böse Mail geschrieben und auch eine Eingangsbestätigung erhalten – jedoch keine Antwort.

    Sollte sich XING oder deren Inkasso nochmals melden, werde ich direkt zum Anwalt gehen. Zudem möchte ich dann auch den Fall von 2009 zur Anzeige bringen. Auf jeden Fall werde ich darauf drängen das ganze gerichtlich zu klären bzw. soweit möglich strafrechtlich zu verfolgen, weil ich keine Lust habe Anwaltskosten zu übernehmen. Außerdem ist es ein Unding, dass große Firmen mit so etwas immer davon kommen, während Hans Peter dafür einwandert. Leider gibt es ja kein Unternehmensstrafrecht in D.. Meiner Meinung nach ist das schlicht Betrug und Beihilfe durch das Inkasso Unternehmen.

    Falls jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat bitte bei mir melden über http://inexx.tv

    Für die Damen und Herren von Xing möchte ich hier anfügen, dass ich alles hier dargestellte dokumentieren und belegen kann. Im letzten Teil handelt es sich um eine Meinungsäußerung meinerseits und ist daher zulässig. Falls sie much wegen dieses Postings in die Haftung nehmen möchten, nur zu, das wird bestimmt lustig.

  12. FrankNo Gravataram 11.10.2010 um 14:07

    Kurzes Update:
    Heute hat sich nun endlich ein Mitarbeiter von Xing telefonisch bei mir gemeldet.

    Zunächst wollte dieser mir klar machen, dass ich die Rechnung bezahlen müsste. Nach etwa 5 Minuten Diskussion und meinem Abschluss-Statement, dass ich keine Lust mehr habe zu diskutieren und das ganze dann eben an meinen Anwalt weiter gebe, fand sich – oh Wunder – eine E-Mail von mir bei Xing (?!? welche E-Mail), dass ich wohl korrekt gekündigt hätte und die Rechnung storniert würde. Unglaublich. Zumindest habe ich jetzt eine E-Mail mit einer Bestätigung, dass die Rechnung und Mitgliedschaft storniert wurde.

    Bei Internetverträgen muss man wirklich immer alles dokumentieren. Am besten mit einem Bildschirmschnappschuss.
    Gehört jetzt nicht direkt dazu, aber trotzdem mal:
    eKomi wollte mir auch eine Mitgliedschaft in Rechnung stellen. Zum Glück hatte ich einen Bildschirmschnappschuss des Angebots gemacht (Text war nur ein Bild), der besagte, dass nach der Probezeit nicht gekündigt werden muss, sondern man die Weiternutzung ausdrücklich aktivieren müsste. Ich hatte mir schon gedacht, dass da eine Rechnung kommen wird. Widerspruch mit Dokumentationshinweis und Androhung einer Feststellungsklage hatte aber auch hier Erfolg.

    Transparenz scheint nun ja nicht im Trend zu liegen. Hauptsache ein günstiges Angebot und dann die Kosten in den AGB verstecken und mit Inkassodrohungen durchsetzen. Traurig, dass man sich ständig mit so einem Sch… auseinandersetzen muss, statt sich auf die Arbeit konzentrieren zu können. Aber das ist ja auch eine Chance von den kleineren, dass Kunden mit guten Erfahrungen dann lieber dort ihr Engagement erweitern.

  13. LalaboyNo Gravataram 11.10.2010 um 14:13

    Hallo Frank, es freut mich, dass es bei Dir dann doch alles geklärt hat und hoffe, dass deine Hinweise bei anderen Lesern ankommen werden und diese dann etwas genauerer die AGBs und Verträge lesen.

    Gruß

  14. kussiNo Gravataram 18.11.2010 um 11:03

    Vorsicht!!! Hinter Xing Inkasso verbitgt sich ein gut organisiertes Unternehmen. Die RG wird im 10 Tage Takt erhöht und die Angestellten sind alles andere als Rechtsanwälte. Wer Xing hat: Sofort nach Abschluss wieder kündigen…!!!! Sonst gibt es nur Ärger!!! Und zu diesem Preis von 80 Euro bekommt man nicht sehr viel geboten…! Meine Meinung: Abzocke von hier bis da!!!!

    Finger weg von Xing Premium!!!!

  15. ein mündiger ErwachsenerNo Gravataram 16.01.2011 um 19:09

    Ich bin wirklich überrascht dass sich im Internet so viele unmündige Menschen rumtreiben. Vor ein paar Minuten hab ich die Premium Mitgliedschaft abgeschlossen, und hab eben kurz nach der Kündigungsfrist gegoogelt um mir einen entsprechenden Merker im Kalender zu setzen.

    Solch eine automatische Verlängerung ist absolut normal, völlig egal ob es um eine Mitgliedschaft, einen Handyvertrag oder ein Zeitungsabonnement geht. Alles andere ist die Ausnahme!

    Wie immer gilt: Wer lesen kann ist im Vorteil, und wer sich im Internet bewegt muss sich bewußt sein dass man mit wenigen Angaben und Klicks einen rechtsverbindlichen Vertrag eingehen kann.

  16. Anti-AbzockeNo Gravataram 24.01.2011 um 00:30

    Genaue gesetzliche Regeln
    Eine automatische Vertragsverlängerung ist nur dann zulässig, wenn bereits bei Vertragsabschluss darauf hingewiesen wird, dass der Kunde rechtzeitig vor der Verlängerung ein entsprechendes Schreiben erhält. In diesem Schreiben wiederum muss der Kunde informiert werden, dass beispielsweise eine Nicht-Reaktion den Vertrag verlängern würde.

    Das gilt für Zeitschriften- und Zeitungsabos genauso, wie für Theaterabos und Versicherungsverträge – also für alle zeitlich begrenzten Verträge.

  17. Anti-AbzockeNo Gravataram 24.01.2011 um 00:46

    In Österreich sind Verbraucher vor Abzockern wie XING bestens geschützt. Die Bestimmung “12.6 Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des Internationalen Privatrechts und des ins deutsche Recht übernommenen UN-Kaufrechts” hat für die österreichischen Xing-User keine Bedeutung, da Xing das Geld vor einem österreichischen Gericht holen muss. XING macht nur leere Drohungen mit Inkasso! Drohe auch XING die Angelegenheit deinem Anwalt anzuvertrauen. Die Reaktion von Xing lässt auf sich nicht lange warten. Xing stoniert umgehend die unrechtmäßige Rechnung. Eines darfst Du nicht, nämlich Zahlen, wenn Du nicht willst!

  18. Anti-AbzockeNo Gravataram 24.01.2011 um 00:48

    Die einzige Ausnahme gibt es bei einer Kfz-Haftpflichtversicherung!

  19. Anti-AbzockeNo Gravataram 24.01.2011 um 00:48

    helpv1.orf.at/index.html@story=3280

  20. Anti-AbzockeNo Gravataram 24.01.2011 um 00:56

    Gibt es in DE keine gesetzliche Regelung, die Verbraucher vor Abzockern wie XING schützt?

  21. bommy007No Gravataram 31.01.2011 um 10:26

    Ich verstehe die ganze Aufregeung nicht.
    !. Wer einen Vertrag abschließt sollte die AGBs vorher auch lesen, somit ist es kein “erschleichen”. Und wie ine Vorredner schon erwähnte: Jedes Zeitungsabo läuft so, auch dei Bahncard verlängert sich automatisch, wenn man nicht rechtzeitig kündigt, Auch da steht nichts von Abo.
    Wer “Opfer” eines Anbieters mit automatischer Vertragsverlängerung wird und sich aufregt, solte sich an die eigene Nase packen und sich fragen, warum man es nicht vorher gemerkt hat. Wohl doch einfach nur den Haken bei den AGBs gesetzt ohne zu lesen.
    Für solche “Nörgler” bin ich für folgende Neuregelung der automatischen Verlängerung:
    Mitten in den AGBs gibt es einen Haken um die automatische Verlängerung abzubestellen. Wer dann noch meckert hat eindeutig nicht gelesen ;-)

  22. ianaNo Gravataram 31.01.2011 um 10:41

    wer liest schon AGBs bevor man sich irgendwo registriert? Die wenigsten. Und das wissen auch die Betreiber. Es geht nicht um Recht oder Unrecht, sondern um die Art des Geschäfts. “Komischerweise” vergessen die Betreiber nie für sie selbst wichtige Infos auf die ganz erste Seite in großen und bunten Buchstaben zu schreiben, damit man es ja bloß nicht überliest.

  23. KKCBNo Gravataram 17.03.2011 um 13:07

    Frage: Xing hat mir am 20.02.2011 (Sonntag) eine Mail zukommen lassen das meine Kreditkarten Angaben nicht mehr stimmen würden. Man wollte halt meine Premium-Mitgliedschaft verlängern. Um in der 14 Tage Kündigungsfrist zu liegen, hätte ich am 19.02.2011 (Samstags) Kündigen müssen. Meine Mitgliedschaft würde dann am 05.03.2011 verlängert. Ich habe dann am Montag den 21.02.2011 sofort gekündigt, und Xing hat mir diese Kündigung auch per E-Mail mit Bedauern Bestätigt. Jetzt habe ich eine Mail bekommen, dass diese Bestätigung keine Gültigkeit hat. Die 14 Tagesfrist war halt überschritten. 1.: Kann Xing trotz Kündigungs Bestätigung auf sein Recht pochen?? 2.: Eine automatische Vertragsverlängerung ist nur dann zulässig, wenn bereits bei Vertragsabschluss darauf hingewiesen wird, dass der Kunde rechtzeitig vor der Verlängerung ein entsprechendes Schreiben erhält?? Nur dieses Schreiben wird man von Xing nie bekommen. Über eine Antwort wäre ich sehr Dankbar.

  24. Peter79No Gravataram 23.03.2011 um 17:13

    Sehr armseelig. Ich bin auch darauf reingefallen. Abofalle der neuen Generation.
    Und kann vergeblichs nach einem Kündigenbutton suchen…
    Vorsicht!!!!

  25. JYBNo Gravataram 30.03.2011 um 19:34

    Hallo,
    das gleiche Schicksal, wie im vorletzten Beitrag über mir, hat mich nun ereilt. Heute die Email bekommen, dass der Betrag nicht abgebucht werden konnte (weil ich das angegebene Konto aufgelöst habe). Die Kündigungsfrist ist verstrichen und die Mitgliedschaft nun mittlerweile ca. eine Woche aktiv. Habe XING dann vorhin über das Kontaktformular angeschrieben und mein Anliegen geschildert. Habe vor einem Jahr ein Studentenangebot angenommen für 50% des Preises für eine Ein-Jahres-Mitgliedschaft. Der Begriff “Abo” stand da halt nicht explizit und da ich XING auch wenig nutze, schon gar nicht erst die Premium-Funktionen, war ich der Annahme, dass sich die Mitgliedschaft nicht automatisch verlängert. Natürlich kann man da auf die AGBs (von damals) verweisen, aber eine Erinnerung im Voraus wäre ja sicherlich ein feiner Zug gewesen. Aber das ist wohl Wunschdenken in der heutigen Zeit von Abo-Abzocken. Mal schauen, was ich als Antwort erhalte.

  26. FAHNo Gravataram 10.11.2011 um 12:29

    Hier meine heutige Mail an XING !!
    … mal sehen wie Sie reagieren.

    Sehr geehrte Damen u. o. Herren,

    am 29.10.10 habe ich von Ihnen, per Mail, eine Rechnung (29.10.2010 – 30.10.2011) über den Betrag von 57,00 EUR erhalten.

    Dieser Betrag wurde dann durch Sie rechtmässig von meinem Mastercard-Konto eingezogen.

    In dieser Rechnung war von rabattierten Preisen und automatischer Verlängerung nie die Rede.
    Es handelte sich vielmehr um eine “Ein-Jahres-Mitgliedschaft”.

    Aber das sollten Sie ja wissen; Sie haben es mir schliesslich selbst schriftlich bestätigt.

    Nun haben Sie mein Konto, zu Unrecht, mit einem Betrag von 71,40 EUR belastet,
    obwohl Ich Ihnen diese Abbuchung bereits ausdrücklich schriftlich untersagt hatte.

    Wie ich Ihnen (auch) bereits ankündigte, habe ich diese Buchung natürlich sofort storniert.

    Versuchen Sie (Xing) hier mit einer ABO-Falle anständige Menschen um Ihr Geld zu bringen?
    Meine Internet-Recherchen deuten jedenfalls sehr stark darauf hin!

    Ich hoffe dass diese, mir sehr lästige Angelegenheit, bald ein Ende findet
    und behalte mir vor, Ihnen meinen erhöhten Zeitaufwand in Rechnung zu stellen.

    Bitte nehmen Sie auch Abstand von Ihren vorgefertigten Antwort-Mails und überprüfen meine Angaben besser mit Sorgfalt.

    Ich erwarte Ihre zeitnahe Antwort mit sinnvollen Vorschlägen.

    mfg
    FxYx

    PS: Gegen evtl. Inkasso-Schreiben bin ich äusserst resistent.

    == rechtliches ==>
    Eine automatische Vertragsverlängerung ist nur dann zulässig, wenn bereits bei Vertragsabschluss darauf hingewiesen wird, dass der Kunde rechtzeitig vor der Verlängerung
    ein entsprechendes Schreiben erhält. In diesem Schreiben wiederum muss der Kunde informiert werden, dass beispielsweise eine Nicht-Reaktion den Vertrag verlängern würde.
    Das gilt für Zeitschriften- und Zeitungsabos genauso wie für Theaterabos und Versicherungsverträge; also für alle zeitlich begrenzten Verträge.

  27. FAHNo Gravataram 10.11.2011 um 12:30

    Was haltet Ihr von meinem Schreiben ??

  28. LalaboyNo Gravataram 10.11.2011 um 13:50

    Hallo FAH,

    es ist sehr schwierig mit solchen Abos bei großen Unternehmen, wie XING. Sie haben bestimmt eigene Anwälte, die Verträge und AGBs sehr genau schreiben. Wir sind keine Rechtsanwälte und können nur vorschlagen einen zum Rate zu ziehen.

    Viel Erfolg! Wir würden gern hier lesen, was daraus geworden ist. Sehr viele unserer Leser würden sich auch darüber freuen.

    Gruß
    lalaboy

  29. PetyaNo Gravataram 22.11.2011 um 10:47

    Hallo,
    ich finde es gut, dass es diese Diskussionen gibt.
    Ich bin geradeaus in die Abo-Falle getappt, vor allem, weil für mich “Ein-Jahres-Mitgliedsschaft” auf den Zeitraum EIN JAHR hinweist, und sehr gekonnt vom Begriff ABONNEMENT ablenkt, was natürlich gut versteckt ist!
    Ich brauche Euren Rat.
    Ich habe meine Premium-Mitgliedschaft vor einem Jahr abgeschlossen, ohne bemerkt zu haben, dass es sich automatisch verlängert!
    Ich habe in diesem Jahr meinen Wohnsitz nach Frankreich verlegt,und ich habe meine deutsche gegen eine französische Kreditkarte getauscht.
    Nun bekomme ich, einen Tag nach dem Beginn der Aboverlängerung (für ein weiteres Jahr) die Aufforderung nach aktualisierten Zahlungsdaten + Begleichung der ausstehenden REchnung von 71,40 €. Ich habe daraufhin geschrieben, dass ich auf dieses ABO nicht aufmerksam gemacht worden bin, und da ich keinen Gebrauch von XING mache, und es in Frankreich wenig Sinn macht, bitte ich um die sofortige Löschung.
    Die Antwort war klassisch: Sie haben das Abo mit Vertragsschluss akzeptiert, bla-bla-bla. Aber sie waren so “kullant”, mir die Premium-Mitgliedschaft zum nächsten Termin zu kündigen. Bleibt also die 71,40 € zu zahlen.
    Mich macht solche Abzocke wirklich rasend! Ich will nicht einfach so zahlen, und XING in Ihrer Praxis unterstützen!!Sie haben doch alles so aufgebaut, damit Leute reinfallen ,und dann aus Angst vor Inkasso zahlen!
    Meine Fragen:
    1/ Kann mir XING in Frakreich einen Inkasso schicken?
    2/Wie kann ich dann meinen Account bei XING löschen?
    Beste Grüße,
    Petya

  30. Michael WetzelNo Gravataram 21.12.2011 um 10:26

    Hallo an alle,
    wer als Verbraucher dabei ist (also als Angestellter oder Arbeitssuchender und kein Freiberufler oder Gewerbebetreiber) hat ein 14-tägiges Kündigungsrecht wegen BGB § 355.
    Dies müsste auch bei Vertragsverlängerung gelten. Wenn man (wie bei XING) nicht auf dieses Recht hingewiesen wird, verlängert sich der Frist auf ein Monat.
    Mein Vertrag wurde auch automatisch verlängert und ich bin sauer, aber ich bin auch Unternehmer (Freiberufler) und damit selber Schuld. Die Praxis ist unseriös und in dieser Form keineswegs typisch, aber anderseits bin ich auch erwachsen und kann lesen.
    Mein Vertrag ist jetzt zu xii.2013 (!) gekündigt. Am Besten kündigt man gleich nach der Unterzeichnung des ursprünglichen Vertrags: So vergisst XING sicherlich nicht einem an das Ende der Mitgliedschaft zu erinnern (und einem wahrscheinlich auch noch mit Sonderageboten zu überhaufen).

    Schöne Grüße
    Michael

  31. Michael WetzelNo Gravataram 30.12.2011 um 14:34

    Hallo an alle,

    bei mir ging es gut aus. Nach einem bösen Brief von mir wurde mein Vertrag nach ungefähr einer Woche nachträglich und rückwirkend storniert. Dabei handelt es sich auch um echte Kulanz, da ich Unternehmer bin.

    Im Sinne von “Zuckerbrot und Peitsche”: ein Dankeschön von mir an XING, dass sie mir als Kunde völlig freiwillig (wenn auch nicht mit Begeisterung) entgegengekommen sind.

    Vielleicht hat sich ihre Politik in diesem Punkt verändert?

    Schöne Grüße
    Michael Wetzel

  32. SakiNo Gravataram 27.02.2013 um 11:39

    Es ist schon ein Betrug! Warum schicken Die nicht eine Benachrichtung! Wer kann immer so punktlich alles im Kopf haben?
    Es ist solcher Raub und wir sollen dagegen kaempfen.
    Die verdienen solches illigales Geld durch diesen Weg!

  33. LyciNo Gravataram 27.03.2013 um 19:37

    Hi an alle,

    ich habe auch gerade die Kündigungsfrist bei Xing verpasst. ABER … wenn ihr mal genau hinschaut, findet ihr nur den Hinweis, dass sich der Vertrag verlängert, aber keinen Hinweis darauf, dass sich der Preis ändert.

    DAS ist der springende Punkt. Es müsste beides genannt werden. Es wird viel geschrieben über 20% Ersparnis im ersten Jahr. Aber das heißt nicht automatisch, dass im zweiten Jahr ein anderer oder der erhöhte Preis gilt. Bei Buchclubs bedeutet eine längere Mitgliedschaft eine Erhöhung des Rabatts beim Einkauf.

    Woher soll also der Kunde wissen, dass der Preis höher wird? Es steht nirgendwo. Also, ich habe nichts gefunden. Auch nicht in den AGB’s. Es heißt immer nur, dass sich der Vertrag verlängert. Macht ja nichts! Kann er ja auch. Zum ermäßigten Preis, wäre alles okay, aber eine Erhöhung muss dann schon mitgeteilt werden, sonst greift das Sonderkündigungsrecht.
    Ein Vertrag ist in Deutschland eine Willenserkärung zweier oder mehrerer Parteien über bestimmte “Dinge”.
    Heißt, bei einer einseitigen Vertragsänderung, muss der Vertragspartner informiert werden, der kann zustimmen oder mit sofortiger Wirkung kündigen.

    LG

    Lyci

  34. socialbuzzwebNo Gravataram 09.07.2013 um 22:20

    Can you tell us more about this? I’d want to find out some additional information.

    Have a look at my web site: socialbuzzweb

  35. payday loansNo Gravataram 04.07.2014 um 02:53

    Hello there! This article could not be written much better!
    Going through this article reminds me of my previous roommate!
    He constantly kept talking about this. I’ll
    send this information to him. Pretty sure he’ll have a good read.
    I appreciate you for sharing!

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags