Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

VK.com mit neuen Funktionen und Klagen

vkontakte - Social Network in Russland

vkontakte – Social Network in Russland

Das Sozialnetzwerk „VKontakte“ (vk.com) eröffnete eine Rubrik „Artikel“, unter welcher die von den Benutzern meistdiskutierten Printmedienberichte und Blogeinträge gespeichert werden. Das wird auf der Benachrichtigungsseite des sozialen Netzwerks angezeigt.

Die Rubrik enthält nur Beiträge, dessen Inhalt man sich direkt im „VK“ mithilfe des Buttons „Ansehen“ anschauen kann. Dabei werden als „Autoren“ der Artikel offizielle Communities entsprechender Ressourcen angegeben.

Der Benutzer kann zwischen den populärsten Beiträgen des letzten und des vorletzten Tages wählen, sowie der letzten Woche, Monats oder der gesamten Zeit. Als Option kann man sehen, wer den Link auf den Artikel zu seiner Seite hinzufügte und welchen Kommentar er dazu abgab, ebenso kann man den Artikel, den man mag, auf eigener Seite veröffentlichen.

Die Funktion der Artikelvorschau gibt es bei „VK“ seit Mitte April 2012. Beim auftauchenden Fenster werden Text und Illustrationen angezeigt, die zu einem Artikel dazu gehören. Andere Elemente der Webseitengestaltung, auf der dieser Artikel publiziert wurde, werden dabei ausgeblendet.

Aus dem Grund, dass „VK“ den Artikelinhalt vollständig kopiert, meldete die Zeitung „Vedomosti“ eine Verletzung der Urheberrechte seitens des sozialen Netzwerks, der Verlag Slon.ru unterstütze diese Beschwerde. Der leitende Verlagsdirektor des Unternehmens „Business News Media“ Gleb Prozorov schrieb einen Brief an Pavel Durov, dem Mitinhaber des sozialen Netzwerks „VK“, dessen Inhalt die grenzenlose Empörung von „Vedomosti“ spüren lässt. Eine der Textpassagen, die im redaktionellen Teil des „Vedomosti“-Blog veröffentlicht wurde, lautet: „… wie nun die ganze Internet-Community sehen kann, gehört das Respektieren der Urheberrechte und zivilisierte Geschäftsführung leider nicht zu den Prioritäten Ihres Unternehmens“.

Später wurden Links zu Beiträgen von „Vedomosti“, die im „VK“ erschienen, deaktiviert: man kann den Links folgen, wenn man die in das Adressleiste des Browsers kopiert. Im Gegenzug stellte die Zeitung das Funktionieren ihrer Webseite im sozialen Netzwerk ein.

Außerhalb von Russland tut sich VK immer noch schwer: das Netzwerk wird von ausländischen überwiegend männlichen Nutzern dazu verwendet, russische Frauen wie auf einer Single Dating Seite zu finden und anzusprechen – also gewiß nicht so wie VK-Gründe sich die Internationalisierung vorstellten.

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags