Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

„Vereintes Russland“ will Rentner ins Ausland „auslagern“

Elmurod Rasulmuhamedov | kommersant.ru

Elmurod Rasulmuhamedov | kommersant.ru

Auf einem Diskussionsforum der Mitglieder der Regierungspartei „Vereintes Russland“ habe man vorgeschlagen die Rentner in die angenehmere Länder auswandern lassen. Der Autor dieser Idee ist Elmurod Rasulmuhamedov (rus. Элмурод Расулмухамедов), Vorsitzender der „Allrussischer Gesellschaft zur Förderung des Naturschutzes“ (Webseite), Gründer vom Megaimperium „Russisches Lotto“ und ein Berater vom Präsident Medwedew.

Wir haben die Wahl – entweder immer die Rente zu erhöhen, Subventionen zu geben und das Geld in die Finanzierung vom Programm zur Unterstützung von Rentner zu investieren, oder einmalig den Rentnern beim Umzug zu helfen und somit das Geld zu sparen und diesem Menschen real zu helfen„, stellt Elmurod Rasulmuhamedov zur Wahl. „So, nach meiner Rechnung, kann man mit der durchschnittlichen Rente von sechs Tausend Rubel recht gut in Litauen, Usbekistan, Bulgarien oder Indien zu leben. Und mit der Rente von ca. zehn Tausend Rubel lässt es sich in Türkei und Ägypten gut leben.“

Ein bemerkenswerter Nebeneffekt, wie Herr Rasulmuhamedov findet, ist die Tatsache, dass die Rentner meistens komfortablere Wohnumgebung sowie besseres Klima hätten. Außerdem können sie ja eine wichtige Mission führen – Verbreitung der russischen Sprache sowie einer richtigen russischen Kultur.

Diese Idee entstand während den Diskussionsrunden und wird auch in hohen politischen Kreisen diskutiert. Internetleser aber auch viele Parteifreunde finden diese Idee krank und absurd.

 

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags