Ich bin gerade auf eine höchst interessante Diskussion bei Xing in der Gruppe XING Moderation gestoßen, mit mehr als 8000 Klickt und 150 Kommentaren. Was vergleichsweise viel ist für den Forenzweig. Die Diskussion ist wohl entstanden, nachdem ein Newsletter der Gruppe Verschwörungstheorien – Mythos oder Wahrheit? soweit ich verstanden habe ohne Vorwarnung gelöscht und ein Moderator gesperrt wurde, wegen der Volksverhetzung. Auf einer Seite stehen Mitglieder, die behaupten, dass Xing unrechtmäßig das Newsletter gelöscht habe und argumentieren mit Artikel 103 GG, Recht auf rechtliches Gehör, Art. 19 IV Grundgesetz, Gebot der Rechtswegsicherheit, Art. 19 II, Verbot des Verstoßes gegenüber den Grundrechten, Art. 5 GG, freie Meinungsäußerung , Art. 4 I, GG, Freiheit des weltanschaulichen Bekenntnisses, Art. 2 I GG, freie Entfaltung der Persönlichkeit im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung- abgesehen davon, dass wir nach Art. 146 GG keine Verfassung haben etc. Xing durfte laut ihnen nichts löschen, sondern erst ein Mal zur Diskussion stellen.

Ein Beitrag in der FAZ Community zeigt die Nutzeraufteilung in der digitalen Social Wel und diskutiert über das Potenzial für Medien. Facebook, Twitter und Yahooo sind mit Abstand die meistgenutzte bzw. meistbesuchte Social Web Anbieter. Das Interesse an dem Microblogging Tool twitter wächst weiterhin und es wird mit Google und Microsoft über Data-Mining verhandelt. Und hier noch die Übersicht über Traffic und Uploads bei Facebook und Twitter.

Vorsicht beim Buchen von XING Premium-Account, da in den kleinen grauen Fußnoten sowie in der wenig gelesenen AGBs steht, dass sich die Premium-Mitgliedschaft automatisch verlängert, wenn man 14 Tage vor dem Ablauf nicht kündigt. Ich frage mich aber warum gibt es diese automatische Verlängerung? Zum Komfort für die Premium-Mitglieder, damit man aus Versehen nicht in die Basis-Mitgliedschaft nicht abrutscht?