Im Dezember 2010 musste Wladimir Klitschko seinen Verteidigungskampf gegen den Briten Derek Chisora wegen einem Muskelriss absagen. Allen Gerüchten zum Trotz, wird der Boxkampf doch noch stattfinden.

Das bestätigte Wladimir Klitschko am Mittwoch dem ESPN: „Ich bin sehr froh, dass wir so schnell ein neues Datum für den Kampf gefunden haben“. „Chisora hat mich oft beleidigt und deshalb habe ich noch eine Rechnung mit ihm offen“, erklärte der 34-Jährige. Deshalb wolle er ihm Ende April eine Lektion erteilen.

Die Fans können sich also doch auf einen spannenden Kampf Wladimir gegen Derek freuen, obwohl einige David Haye doch lieber sehen würden. Klitschkos Manager Bernd Bönte bestätigte auch, dass die Verteidigung am 30. April in Mannheim stattfinden wird – die Verhandlungen über den Kampf gegen Haye seien vorläufig gescheitert.

Während die halbe Welt über den schnellen und langweiligen Kampf zwischen Haye und Harrison lacht, entweder weil Haye so einen einfachen Gegner ausgesucht habe, obwohl er selbst den Klitschkos vorwirft nur mit schwachen Boxern zu kämpfen oder weil Harrison gar nicht zu boxen versuchte, wollen all jetzt recht einen Fight zwischen David Haye und Vitali Klitschko.

Vitali Klitschko appelliert an David Haye

Vitali Klitschko sagte in einem Interview dem BBC Radio, Haye solle aufhören zu reden. Er selbst sei bereit den Kampf-Vertrag jede zeit zu unterschreiben. Weiter sagte er: „Lass uns in diesem Frühling boxen. Keine Ausreden mehr. Haye sagt viel, er ist ein guter Redner, die Frage ist aber, ob er auch ein guter Boxer ist? er ist ein Weltmeister in Labern. Lass uns kämpfen!

Dem Vitali ist es auch egal, wo der Kampf ausgetragen wird: „Lass uns in USA boxen, ich habe eine gute Variante für Maddison Squere Garden. Ich bin bereit für USA, England oder Deutschland. Lass uns den Vertrag jetzt sofort unterschreiben..

Ein anderer Problempunkt ist die Aufteilung des Gewinns aus den TV-Rechten. David und Vitali haben sich zwar auf ein 50-50 Konzept eignen können. Sie betrachten aber 50-50 sehr unterschiedlich. Während David dafür ist, dass die Erlöse aus TV Übertragungen aus Großbritannien an ihn allein gehen und die aus Deutschland an Klitschko (In Großbritannien verdient man erfahrungsgemäß mehr als in anderen Ländern). Will Klitschko ein 50-50 der weltweiter TV Rechte.

YouTube Preview Image

Intelligenter Wladimir Klitschko hat gegen den nigerianischen Alptraum im Jahr 2005 schon mal den Fans und den Kritikern bewiesen, dass der vermeintliche „Glaskinn“ den psychologischen Druck mit einem gefährlichen Knockouter im Ring zu stehen, gewachsen. Wladimir Klitschko zeigte eine starke Leistung. Der Ukrainer boxte kontrolliert und konzentriert, was ihm entscheidend bei der Meisterung der Krisen in den Runden fünf und zehn half.

Über 50 Tausend Hektar Wald brennen zurzeit weiterhin in Russland. Besonders schwierig ist die Situation in den Regionen Rjasan und Wladimir, aus welchen mit Wind auch Brandgeruch nach Moskau gelangt.

In der Hauptstadt registriert man Smog. Alle Flughäfen sind allerdings noch in Betrieb. Die Fläche der Waldbrände hat sich um 3 Tausend Hektar reduziert. Laut einer Meldung der regionalen Informationsagentur (RIA) beträgt sie jetzt 53 Tausend ha.