Sachen gibt’s… Dead Drops (dt. Toter Briefkasten) ist ein junges Projekt zum Datenaustausch – anonym, offline, peer to peer Fileshare in den öffentlichen Plätzen, wie auf der Webseite von Aram Bartholl beschrieben wird. Man integriere ein USB-Massenspeichergerät in die Gebäudewand, die öffentlich zugänglich ist, mit Daten darauf und warte auf die Passanten – jeder, der Lust hat, kann sein Notebook mit einem solchen Stick verbinden, Dateien herunter- und heraufladen. Somit entsteht ein öffentliches Offline P2P Filesharing Netzwerk.

Wer oder was ist schuld an den Tragödien von Winnenden, Emsdetten, Erfurt etc.? Zum einen sollen es die sog. Killerspiele sein, wie Counter Strike, die die Gewalt verharmlosen. Die große Koalition hat noch eine Antwort gefunden: Paintball, auch Gotcha genannt, wo die Spieler aufeinander mit Farbkugeln schießen.