Die Boxchampions und Brüder Vitali und Waldimir Klitschko erholen sich von einem schwierigen Jahr im sonnigen Florida. Vitali Klitschko boxte zwei mal in 2010. Am 29. Mai gegen Albert Sosnowski in Veltins-Arena, Gelsenkirchen und am 16. Oktober gegen Shannon Briggs in O2 World, Hamburg. Beide Male erfolgreich verteidigte er sein WBC Gürtel.

Sein Bruder Wladimir boxte ebenfalls zwei Mal. Am 20. März gegen Eddie Chambers in der ESPRIT arena, Düsseldorf und am 11. September gegen Samuel Peter in der Commerzbank-Arena, Frankfurt am Main. Beide wurden vorzeitig bezwungen. Am 11. Dezember 2010 sollte Wladimir Klitschko in der SAP-Arena in Mannheim gegen Derek Chisora boxen. Dieser Kampf musste jedoch aufgrund einer Bauchmuskelverletzung von Wladimir Klitschko verschoben werden.

Wladimir muss sich also erholen und genesen, um im nächsten Jahr den Kampf gegen den Briten Chisora nachholen, sowie den Kampf mit David Haye aushandeln. Wladimir schickt die Fotos von seinem BlackBerry von seinem Urlauben an die Fans. Er sieht glücklich und entspannt aus, wie ihr auf den Fotos sehen könnt.

Während die halbe Welt über den schnellen und langweiligen Kampf zwischen Haye und Harrison lacht, entweder weil Haye so einen einfachen Gegner ausgesucht habe, obwohl er selbst den Klitschkos vorwirft nur mit schwachen Boxern zu kämpfen oder weil Harrison gar nicht zu boxen versuchte, wollen all jetzt recht einen Fight zwischen David Haye und Vitali Klitschko.

Vitali Klitschko appelliert an David Haye

Vitali Klitschko sagte in einem Interview dem BBC Radio, Haye solle aufhören zu reden. Er selbst sei bereit den Kampf-Vertrag jede zeit zu unterschreiben. Weiter sagte er: „Lass uns in diesem Frühling boxen. Keine Ausreden mehr. Haye sagt viel, er ist ein guter Redner, die Frage ist aber, ob er auch ein guter Boxer ist? er ist ein Weltmeister in Labern. Lass uns kämpfen!

Dem Vitali ist es auch egal, wo der Kampf ausgetragen wird: „Lass uns in USA boxen, ich habe eine gute Variante für Maddison Squere Garden. Ich bin bereit für USA, England oder Deutschland. Lass uns den Vertrag jetzt sofort unterschreiben..

Ein anderer Problempunkt ist die Aufteilung des Gewinns aus den TV-Rechten. David und Vitali haben sich zwar auf ein 50-50 Konzept eignen können. Sie betrachten aber 50-50 sehr unterschiedlich. Während David dafür ist, dass die Erlöse aus TV Übertragungen aus Großbritannien an ihn allein gehen und die aus Deutschland an Klitschko (In Großbritannien verdient man erfahrungsgemäß mehr als in anderen Ländern). Will Klitschko ein 50-50 der weltweiter TV Rechte.

Vitali Klitschko gewinnt in Hamburg vor 14 500 Zuschauern  in der O2-Arena gegen Shannon Briggs nach Punkten. Vitali gewann alle Runden nach Punkten und behielt den Weltmeister Gürtel sicher bei sich. Ohne große Schwierigkeiten boxte er und traf mehrmals sehr hart. Shannon konnte aber alles wegstecken. Man müsste aber nach der 10 Runde den Kampf abbrechen, weil danach der US Amerikaner keine Chance mehr hatte und musste nur unnötig schwere Schläge hinnehmen.

Vitali Klitschko vs. Shannon Briggs Runde 12 Video

YouTube Preview Image

Der Ukrainer zermürbte seinen limitierten und ängstlich wirkenden Gegner mit seinem linken Jab und brachte auch die rechte Schlaghand immer wieder relativ mühelos ins Ziel. In Runde sechs wankte Briggs schon bedenklich. Danach kassierte er weitere harte Treffer, bewies aber Nehmerqualitäten ungeahntes Ausmaßes. So rettete er sich über die Zeit, was vorher lediglich zwei Klitschko-Gegnern gelungen war. Somit bleibt Vitali Klitschko weiterhin der WBC Weltmeister und so wie es aussieht kann er mit seinen 39 Jahren noch zwei-drei große Kämpfe machen.

Heute findet der nächste, und vielleicht der letzte oder der vorletzte, Boxkampf des Vitali Klitschko. Nicht weil er diesen verlieren wird, sondern, weil die Zeit läuft und er schon nicht der jüngste und politisch sehr engagiert ist.  Viele meinen aber, dass Shannon „The Cannon“ Briggs (51-5-1, 45 KO’s) wirklich derjenige ist, der eine Chance gegen Klitschko (40-3, 38KO’s) hat. Also noch einer, der aber am Ende doch kritisiert wird, dass er doch die leichte Beute für Vitali war, kein guter Gegner, leichtes Geld. Aber es ist Schwergewichtsboxen und ein Schlag kann alles entscheiden. Wird Vitali diese Möglichkeit seinem Opponenten geben? Ich denke nicht.

Shannon Briggs (L) of the U.S. shouts beside WBC boxing champion Vitali Klitschko of Ukraine at the official weigh-in for their WBC Heavyweight Championship boxing bout in Hamburg October 15, 2010. Klitschko and Briggs will fight in a WBC title bout in the northern German town of Hamburg on October 16, 2010. REUTERS/Christian Charisius (GERMANY - Tags: SPORT BOXING IMAGES OF THE DAY)

Shannon ist kleiner und schwerer als Vitali, haben aber beide die gleiche Reichweite – so wird der Ukrainer nicht den gewöhnlichen Vorteil haben. Wer hat den besten Jab mit dieser Reichweite? Natürlich Klitschko. Wer hat aber die wildesten Hooks? Briggs. Dabei ist wirklich beeindruckend, dass Briggs 30 (!) Knockouts in der ersten Runde hat. Aber wer waren seine Gegner? Nicht geraden gegen die stärksten der Boxszene.

Am Samstag verteidigt Vitali Klitschko seine Titel gegen Shanon Briggs in Hamburg. Beide Boxer haben im Sport schon einiges erreicht. Mindestens einer von den wird noch weitergehen. Und ich glaube, es wird Klitschko sein. Obwohl ihm viele vorwerfen, er sein ein schlechter Boxer, schlechter Kämpfer, unbeweglich, schlechte Ausdauer. Ich meine, es ist seine wohlüberlegte gut geplante Art zu boxen. Das beweist noch das folgende Video vom 27.11.1993, in dem Vitali noch Kickboxer war.

Vitali Klitschko im Kickboxen – der sechsfache Weltmeister

YouTube Preview Image

Seite 5 von 512345