Russland ist schon ein sonderbares Land, wenn es um Politik geht. Kaum in einem anderen Land setzen sich so viele Menschen für oder gegen bestimmte politische Kräfte ein. Vergleicht man Deutschland damit, ist die Politikverdrossenheit hierzulande deutlich zu spüren. Kann sich jemand vorstellen, dass gleichzeitig in mehreren Städten Deutschlands Tausende Menschen auf die Straßen gehen, und das nicht weil sie zur Public Viewing, Love Parade oder einem Karnevalszug wollen, sondern um gegen oder für einen Bundeskanzlerkandidaten sind? Nein, wir können und das schlecht vorstellen.

Es ist an sich schon riskant und frech ein Autokran zu klauen. Aber die Art, wie das Diebesgut anschließend in der Stadt Korkino in der Tscheljabinsk Region versteckt wurde, übertrifft jede Phantasiedimension. Es dauerte mehr als einen Tag bis die Polizei das gestohlene Mobilkran ausgegraben hat. Das Auto war in eine tiefe Grube begraben. Ohne es zu wissen, würde niemand jemals auf die Idee kommen,  dass unter seinen Füßen ein Auto versteckt sein könnte.

Tscheljabinsk

Nach dem Aussickern von Brom in Tscheljabinsk suchten 11 Menschen die Hilfe des Arztes auf. Bei einem Briefing versicherte der Minister für Strahlung und Umweltsicherheit der Region Tscheljabinsk Alexander Galitschin, dass das Aussickern von Brom keinen negativen Einfluss auf die Gesundheit der Bewohner haben wird.

Bromfluessigkeit brennt in Tscheljabinsk, Russland

Bromfluessigkeit brennt in Tscheljabinsk, Russland

In Tscheljabinsk brennt schon seit mehreren Stunden ein Güterwagen mit sehr gefährlichem chemischen Element Brom. Der Rauch wurde heute früh von Mitarbeitern der Eisenbahnstation gemerkt. Die Spezialeinheit der Feuerwehr wurde alarmiert. Laut ersten Informationen befinden sich 2063 Glasbehälter mit je 0,5 Liter giftiger Flüssigkeit.