Ukraine zwischen Russland und Europa | Foto: ridus.ru

Ukraine zwischen Russland und Europa | Foto: ridus.ru

Julia Timoschenko ist seit mehreren Monaten hinter Gittern | Foto: Presse Agentur von BJuT

Julia Timoschenko ist seit mehreren Monaten hinter Gittern | Foto: Presse Agentur von BJuT

Julia Timoschenko wird von der Steuerbehörde Steuerhinterziehung in großen Maßstäben vorgeworfen. Die Ex-Regierungschefin soll in den neunziger Jahren Einnahmen durch „United Energy Systems of Ukraine“ (EUSU), das sie damals leitete, in Höhe von 165 Millionen nicht versteuert zu haben. Außerdem werden ihr Entwendung von Budget-Gelder, Steuerhinterziehung von ca. 4,5 Millionen Euro sowie Verheimlichung von Gewinn durch EUSU. Diese vier Vorwürfe wurden in eine Anklage zusammengeführt, wie liga.net mitgeteilt hat.

Julia Tymoschenko (c) Deirdre Boyer, flickr

Julia Tymoschenko (c) Deirdre Boyer, flickr

Julia Timoschenko, ehemaliger ukrainischer Premierminister und die Oppositionspolitikerin, hat gestern eine 34-seitige Beschwerde an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte geschrieben.

In der Beschwerde geht es um rechtswidrige Gerichtsverhandlung, in der Timoschenko als Hauptschuldiger in mehreren Punkten, darunter Amtsmisshandlung. Dort sind Fakten und Auslegungen bzgl. den Beschuldigungen gegen sie aufgezählt. Sie ist überzeugt, die gerichtliche Untersuchung sei rein politisch motiviert, um die Opposition zu schwächen und politisch handlungsunfähig zu machen.

Dasha Astafieva (Januar Playmate 2009) legte eine steile Karriere hin.

Dasha Astafieva – von Eurovision-Quali wegen Nacktfotos ausgeschlossen

Die 24-jahrige Astafieva (Model und Sängerin) nahm an der ukrainischen Version des Superstar-Shows 2007 teil und ist auch bekannt als Sängerin der Band Nikita. Letztes Jahr wollte Dasha Astafieva auch am Eurovision Song Contest teilnehmen, wurde aber von den Teilnehmerinnen ausgeschlossen, da sie zu dieser Zeit bereits als Playboy Model bekannt war.

Die Ukrainer haben gewählt – jetzt werden die Stimmen gezählt. Laut Beobachter gab es keinen großen Wahlbetrug. Auch wenn es noch einige Zeit dauern wird, bis es offizielle Zahlen kommen, haben die Exitpolls schon folgende Statistik rausgebracht:

Somit würden der Oppositionsführer Yanukovych und der Premierminister Tymoshchenko in die zweite Runde gehen. Tigipko mit ca. 13%, Yatsenyuk mit ca. 6% und Yushchenko mit 5% scheiden aus.

Seite 1 von 212