Laut russischer und deutscher Presse wurden in Süddeutschland zwei Spione Andreas und Heidrun festgenommen, die laut ersten Erkenntnissen seit zwanzig Jahren für das russische Geheimdienst SRW gearbeitet haben sollen. Das Paar hat unter falschen Identitäten aus Südamerika nach Deutschland eingewandert und besitzt österreichische Pässe.

SWR - russisches Außengeheimdienst | http://svr.gov.ru/svr_today/vruchenie.htm

SWR - russisches Außengeheimdienst | http://svr.gov.ru/svr_today/vruchenie.htm

Die Enthüllung und die Ausweisung von zehn Mitarbeitern des russischen Geheimdienst es aus den USA waren die Folge des Verrates in der Behörde, schreibt „Kommersant“.

Der Zeitung ist es gelungen, den Nachnamen des Mitarbeiters des Geheimdienstes, der an die Vereinigte Staaten die Information über die russische Aufklärer, die im Programm „Nelegaly“ („Die Illegalen“) tätig waren, übermittelt hat, rauszufinden – er erwies sich als ein gewisser Oberst Schtscherbakow, der im russischen Geheimdienst für die amerikanische Abteilung verantwortlich war.

Jetzt wurde anscheinend der richtige Verräter der russischen Geheimagenten in USA bekannt, der die schöne Anna Chapman und andere Spionen an die Amerikaner ausgeliefert haben soll. Es ist der ehemalige stellvertretende Chef der Abteilung „C“ (illegaler Spionagedienst) in SVR (russische Nachrichtenagentur) Oberst Poteev. Früher haben die Nachrichten  den Namen Tscherbakow genannt.

Anna Chapman in New York vor Freiheitsstatue

Anna Chapman in New York vor Freiheitsstatue

Wladimir Putin ist zur Zeit in der Ukraine, wo er unter anderem Motorrad gefahren hat. Auf der Pressekonferenz in Foros sprach er über die vor kurzem enttarne Spione und sagte der Anna Chapman große Zukunft voraus. Er erzählte auch, er habe die Agenten vorher getroffen und sie sangen patriotische Lieder zusammen.