Die Olympischen Winterspiele im Jahr 2014 sollen in der russischen Stadt Sotschi stattfinden. Sotschi liegt direkt an der russischen Riviera am Schwarzen Meer. In Sotschi leben circa 330.000 Menschen. Die Vorbereitungen werden dabei vom eigens dafür gegründeten „Sochi 2014 Olympic Organizing Committee“ (SOOC) durchgeführt. Im Rahmen der Vorbereitungen sollen sowohl Sportstätten gebaut und die Finanzierung geplant als auch die Vorbereitung der Wettkämpfe und die allgemeine Infrastruktur verbessert werden.

Wladimir Putin, Dimitri Medwedew, Silvio Berslusconi in Sotschi, Russland | Foto: Dmitri Astrahov RIA Novosti

Wladimir Putin, Dimitri Medwedew, Silvio Berslusconi in Sotschi, Russland | Foto: Dmitri Astrahov RIA Novosti

Präsident Dimitri Medwedew, der Premierminister Wladimir Putin, der am letzten Wochenende zum nächsten Präsident gewählt wurde, und ehemaliger italienische Premierminister Silvio Berlusconi haben heute den Austragungsort der Olympischen Winscterspielen 2014 besucht. Dort waren sie bei den Tests der neuen Bobbahn anwesend und haben den Olympiadorf besucht.

Väterchen Frost geht online

Der russische Väterchen Frost, der Kandidat zum Talismantitel der Olympischen Spielen 2014 in Sotschi, stellt seine eigene olympische Rekorde in dem russischen Internetsegment auf.

Die Seite des Väterchen Frost im russischen sozialen Netzwerk „vkontakte“ (äquivalent zu studieVZ oder facebook in Deutschland) ist in zwei Wochen nach ihrer Erscheinung äußerst beliebt geworden. Zu diesem Moment beträgt die Zahl ihrer Fans 20.000 Menschen. Das heißt, jede Woche treten ca. 10 Tausend neuer User der Gruppe des Väterchen Frost bei.

Heute in Zürich hat sich FIFA aus vier Kandidaten (England, Russland, Holland+Belgien und Spanien+Portugal) für die Osteuropäer entschieden. Von Anfang an waren Russland und England die Favoriten für die Austragung der Weltmeisterschaft. Russland hat am Ende 50% der Stimmen erhalten! Sehr überzeugend! Wir gratulieren den Russischen Fußballverband und alle russischen Fans!

Fussball - Russland Fans mit Flagge

Fußballfest „Russland 2018„, den wir in diesem Sommer in Afrika erlebt haben und 2006 live in Deutschland, findet in 12 russischen Städten statt: Moskau, St. Petersburg, Kasan, Jekaterinburg, Samara, Jaroslawl, Nizhny Novgorod, Saransk, Wolgograd, Rostow am Don, Krasnodar, Sotschi.

Die Orte liegen unvorstellbar weit auseinander, wenn man mit den Entfernungen in Deutschland und dem Rest Europa vergleicht, wie ihr auf den Kartenausschnitt der Google Maps guckt:

Russland WM 2018 - die Orte auf Google Maps | (c) Google Maps (c) Basarsoft Europa Technologies etc.

Russland WM 2018 - die Orte auf Google Maps | (c) Google Maps (c) Basarsoft Europa Technologies etc.

„Wir werden zusammen Geschichte schreiben“, sagte der russischer Vize-Regierungschef Igor Schuwalow. 2,9 Milliarden Euro sollen dort für die WM investiert werden. Moskau wird mit vier Stadien der Mittelpunkt der WM in acht Jahren sein.

Ein weiterer Gewinner ist Katar – das Land empfängt WM 2022.

Wegen des Hochwassers am letzten Samstag wurden mehr als 400 Häuser in 8 Ortschaften im Kreis Apscheronsk in der Region Krasnodar überflutet, teilte der Pressedienst der Administration der Region am Dienstag mit.

Starke Regen in der Region Krasnodar ließen das Wasser in den Bergflüssen hochsteigen, dadurch wurden mehrere Ortschaften überflutet. Laut den letzten Angaben, wurden 30 Ortschaften beschädigt, vor allem im am meisten überfluteten Kreis Tuapse, aber auch in Kreisen Apscheronsk und Sotschi. In den ersten zwei Kreisen wurde der Notstand ausgerufen.