Foto: Twitter, George Barkan

#НТВлжет (russ. für NTVlügt) – dieser Hashtag erreichte am Wochende bei Twitter die Top-10. Die Twitter-Nutzer in Russland haben gegen dreiste Lügen von NTV protestiert, einem russischen Fernsehsender (nicht zu verwechseln mit dem deutschen Nachrichtensender), der letzte Woche eine oppositionskritische Sendung „Anatomie des Protests“ ausstrahlte.

Bolschoj Theater dominierte die Schlagzeilen im vergangenen Jahr. Foto: Screenshot von Bolshoi.de

Wir setzten unsere Serie der Highlights des vergangenen Jahres im Leben Russlands, die wir mit einem Rückblick der politischen Geschehnisse anfingen. In einem zweiteiligen  Review erzählen nun wir über das Kulturleben Russlands im Jahr 2011.

2011 war ein Kampfjahr. Lenta.ru berichtet über Skandale, Entdeckungen und Prämien in der russischen Kultur.

Ein Skandal ereignete sich in der 90. Minute im Spiel der russischen Premier Liga „Krylja Sowetow“ (Samara) gegen „Anschi“ (Machatschkala). Die Fans der Heimmannschaft warfen eine Banane auf das Spielfeld. Diese landete in der Nähe von Roberto Carlos, dem Star von Anschi. Als Protest ging er sofort, ohne auf Schlusspfiff zu warten, in die Kabin, wie sport-express.ru berichtete.

Im Kreis Balaschicha werden die Bewohner des Territoriums der schon  ehemaligen Gärtner-Gesellschaft „Metallurg“ zu den Ruinen  ihrer eigenen Häuser  nicht zugelassen.

Der Skandal brach letzte Woche aus, als mehrere Hunderte Privatgebäuden dem Erdboden gleichgemacht wurden.Die Reste des Eigentums durften die Leute ausplündern, die sich als Arbeiter bezeichnet haben, teilt „Vesti-Moskwa“ mit.

Carla Bruni | Vogue Italia | Manuela Pavesi | 1994 (flickr)

Carla Bruni | Vogue Italia | Manuela Pavesi | 1994 (flickr)

„Carla, ein geheimes Leben“ („Carla – Une vie secrète“) – so soll eine unautorisierte Biografie der Carla Bruni, Frau des Nicolas Sarkozy, die am Mittwoch in die Buchläden kommt. Das Buch wurde von der französischen Journalistin Besma Lahouri geschrieben, die an das perfekte Leben der Ex-Model nicht geglaubt hat und die Wahrheit ausgegraben haben soll. „Die Franzosen kennen ihre First Lady nicht. Deren Sorgen haben mit denen der Bevölkerung überhaupt nichts zu tun,“ sagte Besma Lahouri der Nachrichtenagentur AP.

Seite 1 von 212