Der erste stellvertretende Direktor der Bundesagentur für Sicherheit FSB der Russischen Föderation Armeegeneral Sergej Smirnov sprach am 27. März von der Notwendigkeit die Gesellschaft von der Tätigkeit westlicher Geheimdienste zu beschützen. Die Letzteren gefährden laut Smirnovs Meinung die Cybersicherheit Russland, zitiert RIA Novosti.

Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation veröffentlichte, das von ihm entwickelte Konzept zur Maßnahmenergreifung von Streitkräften im Informationsraum. Der Inhalt dieses Konzeptes seien die Strategien, die das Verhalten Russlands in den Cyber-Kriegen beschreiben sollen, sagte die CNews.