Foto: rb7.ru

Hierzulande wirbt die Linkspartei vor der Landtagswahl wieder mit der Einführung der Reichensteuer. Eine solche Steuer soll in der nahen Zukunft auch in Russland Realität werden: Luxussteuer soll sie genannt werden. In Russland ist die Schere zwischen Reich und Arm deutlich weiter als in Deutschland: einige Superreiche leben in einer Welt, die sich der überwiegende Teil des Volkes gar nicht ausmalen kann. Daher macht eine derartige Steuer in gewisser Weise in Russland auch Sinn. Dennoch die Frage: wer gilt eigentlich als „reich“? Bis zu welcher Einkunftsgrenze ist man noch „gut verdienend“ und ab wann ist man reich? Diese Frage haben die Marktforscher in Russland den Einwohnern verschiedener Städte gestellt.

Die Nachricht ist schon etwas älter und wurde zudem als Satire dementiert, aber sowas ist durchaus möglich. Den reichen Russen, eine Art Touristen, sollte nämlich möglich sein, eine Kreuzfahrt durch die gefährlichen Gewässer an der somalischen Küste zu buchen, um dann voll bewaffnet mit Kalaschnikows und Granatraketenwerfern die somalischen Piraten anzugreifen, wenn die das Schiff versuchen zu kapern.