Walujew im russischen Parlament. Foto: RIA Novosti

Heute hat die erneuerte russische Duma – das Abgeornetenhaus in Russland – ihre Arbeit nach den Skandalwahlen am 4. Dezember aufgenommen. Trotz vieler Proteste hat keiner seinen Mandat niedergelegt. Somit sind heute auch viele neue Gesichter in das weiße Haus reinspaziert. Jedoch sind einiger dieser Gesichter dem breiten Publikum bekannter als andere. Und einige der Gesichter der russischen Politikerinnen können sich sogar sehen lassen.

Ein Titelkampf in der Ukraine ist ein alter Traum beider Klitschko-Brüder, die zwar die meiste Zeit in Deutschland und USA verbringen, der Ukraine aber sehr nah stehen. Jetzt kann dieser Traum endlich wahr werden.

Der russische Schwergewichtsboxer Nikolaj Walujew will nicht an den Dreharbeiten für die Fortsetzung der berühmten Serie X-men teilnehmen. Sein Image wollten die Filmproduzenten ausnutzen um den Film zu promoten. Die Tageszeitung Komsomolskaja Prawda fragte Nikolaj, warum er so ein verlockendes Angebot ablehnte: “Akzeptieren Sie sofort einen Arbeitsvertrag oder erkundigen Sie sich zunächst nach den Bedingungen?”, erwiderte Walujew, “Wir haben ja auch zunächst mal alles besprochen und Konditionen vereinbart. Dann aber haben meine Anwälte einen Satz im Vertrag entdeckt, dass sie mein Image auch in Zukunft für Werbungszwecke verwenden dürfen. Da geht es aber um ganz anderes Geld! Ich nehme an, sie glaubten, dass wir hier in Russland ganz naiv sind und nichts bemerken würden. Sie haben mich vor der Vertragsunterschreibung zu sich eingeladen, nach dem Motto, wir würden vor Ort alles ins rechte Gleis bringen.”