Ehemaliger stellvertretender Wirtschaftsminister Iwan Starikow war früher mal ein Landwirt und kennt die Spielregeln auf diesem Gebiet nicht nur aus Zeitungen. Er ist der Meinung, dass zum Jahresende eine durchschnittliche russische Familie ca. 40-42% des Gesamteinkommens für Nahrungsmittel ausgeben wird, wo es im letzten Jahr noch 35% waren.