Quelle: MBW Russland

Livanov, Bildungsminiter. Quelle: MBW Russland

Das Ministerium für Bildung und Wissenschaft (MBW) veröffentlichte auf ihrer Homepage die Voraussetzungen des Sprachniveaus für Zuwanderer. Der Wortschatz eines Bauarbeiters oder Müllmanns zum Beispiel sollte mindestens 850 Wörter enthalten. Natürlich schafft man es nicht, sich mit einem Hausmeister über Literatur zu unterhalten, aber für die alltägliche Umgangssprache ist das mehr als genug.

Am 10. Oktober wurde in St.-Petersburg die Ausstellung „Dem Anderen entgegen“ eröffnet, wie die Informationsagentur Regnum berichtet.

Die Organisatoren der Exposition lassen die Zuschauer die Kultur der Migration und Migrationsprozesse, die mittlerweile ein beständiger Teil der europäischen und russischen Wirklichkeit geworden sind, aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten.


Nachdem vor ca. einer Woche ein Fan von Spartak Moskau von kaukasischen Migranten ermordet wurden, herrscht Chaos und Gewalt in Moskau und St.Petersburg. Rechtsradikale und Nationalisten schlagen nicht russisch aussehende Männer zusammen. Gestern ist die Gewalt eskaliert. Hunderte von Rechtsradikalen Hooligans verprügelten Migranten in der Moskauer Innenstadt. Auch in der U-Bahn und am Rande der Stadt gab es Prügeleien mit insgesamt über 60 Schwerverletzten Kaukasier. Auch die Polizei war machtlos und konnte die Männer aus Kaukasus und Mittelasien nicht vor Übergriffen schützen. Es ist der schlimmste Pogrom in Moskau seit 2002, als beim Ausscheiden der russischen Nationalmannschaft bei der WM 2002 gegen Japan, die asiatischen Migranten zusammengeschlagen wurden und mehrere Restaurants und asiatische Geschäfte von Randalierern auseinandergenommen wurden.
Präsident Medwedew lobte übrigens die Polizei bei diesem Einsatz, was aufgrund dieses Videos zumindest fraglich klingt.