Auch im zweiten Teil unseres Kulturrückblicks 2011 schauen wir auf die Highlights des letzten Jahres.

Im Jahr 2011 gab es viele bedeutende Geschehnisse im Kulturleben Russlands – es wurden Bilder großer Maler nach Russland gebracht und Ausstellungen organisiert, die am Niveau und Ausmaß an europäische Messen nahekommen, es wurden neue experimentelle Plattformen eröffnet. Jedoch gab es im kulturellen Leben mehr kriegerische Motive als Innovationen, was den Gedanken nach notwendiger Veränderung des alten abgelebten Systems hervorruft. „Lenta.ru“ berichtete über die allgemeine Situation der Kultur und ihre Entwicklungsrichtungen aus der Sicht des neuen Jahres.

Eine Polit-Aktion wurde in der Nacht auf 14. Juni von einer Gruppe Jugendlicher aus der Art-Gruppe „Wojna“ (Krieg) in St. Petersburg veranstaltet. Ein Riesenpenis wurde mit der Farbe auf der Liteiny-Brücke gegenüber der Hauptquartier des russischen Geheimdienstes FSB „gemalt“.

Der Clou: die Klapp-Brücke wird nachts um 2:00 (nach Moskauer Uhrzeit) hochgeklappt und wird für alle sichtbar. Stellt euch das mal vor: langsam fährt der Phallus hoch, wie vor dem Start einer Weltall-Rakete. Die Idee ist Oscar-reif: