Nur wenige Tage, vom 17.12. bis zum 21.12., werden elf Werke des ukrainischen Malers, der 2007 in die Liste der The Daily Telegraph „100 Genies der Gegenwart“ aufgenommen wurde. Iwan Martschuk (en.: Ivan Marchuk, ua.: Iван Марчук) zählt zu den bedeutendsten lebenden Künstlers der Ukraine.

Iwand Martschuk - Zauberlicht - in der Gallerie RUSUCKA

Iwand Martschuk – Zauberlicht – in der Galerie RUZICKA (Fotos: Konstantin Bazanov)

Am 10. Oktober wurde in St.-Petersburg die Ausstellung „Dem Anderen entgegen“ eröffnet, wie die Informationsagentur Regnum berichtet.

Die Organisatoren der Exposition lassen die Zuschauer die Kultur der Migration und Migrationsprozesse, die mittlerweile ein beständiger Teil der europäischen und russischen Wirklichkeit geworden sind, aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten.

So sieht die Graffiti aus. Foto: Sergei Muchamedow, Ridus.ru

„Alle Juden und Mitglieder der anderen Diasporas der Stadt Moskau sollen am Tag der Ausstellung „Russland für Alle“ am Museum erscheinen. Mitzunehmen sind Papiere, Wertsachen und Lebensmittel für 2 Tage“ – dies ist die Spray-Schablone, die in der Nähe der studentischen jüdischen Organisation Gilel und der Moskauer Synagoge diese Woche auf mehrere Hauswände aufgetragen wurde. Die Leitung der Gilel hat bereits die Moskauer Polizei eingeschaltet, berichtete am Mittwoch Jewish.ru.

Foto: bomz.org

In der russischen Hauptstadt erfreut sich die Kunst von Obdachlosen immer größerer Nachfrage. Die Bürger von Moskau besuchen nicht nur gern die Ausstellungen der obdachlosen Maler, sondern kaufen auch ihre Werke für private Zwecke.

Mit iPad kann man nicht nur E-Mails schreiben oder Ebooks lesen, sondern auch… malen! Vergesst den Malbert und Ölfarben. In unserem Jahrhundert kommt man als Künstler auch mit einem Apple aus. Wie das geht zeigt uns David Kassan in einem Video

Fingermalen mit dem iPad – neue Generation der Kunst?