Vitali Klitschko (39) trainiert in Alpen für seinen Boxkampf am 19. März in Köln gegen Odlanier Solis. WBC-Weltmeister bestreitet gegen Solis seinen 44. Profikampf, 41 davon hat er gewonnen, 38 durch K.o. – das ist die beste Quote in der Königsklasse.

In zahlreichen Interviews gab Vitali zu, dass er an seinen Sieg glaubt, habe aber Respekt vor dem Herausforderer Odlanier Solis. Genauso selbstbewusst ist er auch im Training, das vielseitig und ausgewogen ist. Diesmal postet er einige Fotos auf seiner Facebook Seite und wir können miterleben, wie er zu seinem Ziel kommt.

Vitali Klitschko beim Training in Tirol

Quelle: facebook

Der Boxkampf um den WBC Gürtel steht fest – am 19. März 2011 in Köln Lanxess Arena verteidigt Vitali Klitschko seine Meisterschaft gegen Odlanier Solis. Bis zu diesem Termin kam, stand eine heiße Phase der Verhandlungen und gegenseitiger Beschuldigungen, sowie Beleidigungen. Besonders Odlanier Solis war mit der Verhandlung nicht zufrieden und meinte, Klitschko und sein Management sei am scheitern schuld. Das meinen aber fast alle Gegner beider Klitschko Brüder.

Die Tickets für den Weltmeisterschaftskampf Vitali Klitschko vs. Odlanier Solis werden im Vorverkauf zwischen 25 bis 600 Euro kosten und sind ab 26. Januar telefonisch unter 0221 8020 sowie auf dem Onlineportal eventim.de erhältlich. Liveübertragung im Free TV wird wie immer von RTL organisiert.

Der WBC Weltmeister Vitali Klitschko (41-2, 38 K.o.s) wird höchstwahrscheinlich gegen den Pflichtherausforderer Odlanier Solis (17-0, 12 K.o.s) am 19. März 2011 kämpfen, wie BoxingScene.com berichtet. Zuvor konnten sich die Manager wegen mehrerer Vertragsoptionen nicht auf ein Kampf einigen. Solis warf dem Gegner vor, der Angebot sei „eine Frechheit“: „Ich habe das Gefühl, dass die mit uns spielen wollen. Aber wir sind keine kleinen Kinder. Mit uns spielt man nicht. Ich bin der Pflichtherausforderer. Witali muss gegen mich kämpfen, ob er will oder nicht. Seine bisherigen Angebote sind eine Frechheit und eine Beleidigung“.

Die Verteidigung sollte dann gestern an einen höchst-bietenden versteigert, sollten sich die Parteien nicht einigen können. Der Termin für diese Versteigerung, wo jeder Manager einen Angebot abgeben könnte, wurde mit Klitschos Einverständnis verschoben. Mit der Begründung, dass Klitschko und Solis doch auf einen Nenner kommen können. Verhandelt wird über 19. März und Köln als Austragungsort.