Einem Bericht der Zeitung Novyj Region zufolge lösten die in der Presse veröffentlichten Fotos vom Treffen des russischen Präsidenten Medwedew mit dem U2-Frontmann Bono Diskussionen unter Bloggern darüber aus, wie Berichterstatter den russischen „Nanopräsidenten“ mit raffinierten Tricks größer machen. Auf einem Foto, auf dem Medwedew und Bono am Ufer entlang flanieren, ist deutlich erkennbar, dass der russische Staatschef genau so groß wie der irische Rockmusiker ist, wobei Medwedew nur 1,62 Meter groß ist, doch Bono ist ganze 13 Zentimeter größer. Der Blogger shatkin vergleicht, wie breit Bono auf dem Foto aussieht, und wie schlank Medwedew ist. „Der eine wurde, meiner Meinung nach, optisch verschmälert, der andere dagegen ausgedehnt“, glaubt der Internetnutzer.

Noch vor einer Woche sprach man in Russland von einer Krise der Regierung: Die Doppelspitze von Putin und Medwedew konnte die Brände in Russland nicht stoppen, die Dürre beschädigte die Getreide, Preise auf Lebensmittel stiegen und das Volk fing langsam an an den Machtinhabern zu zweifeln.

Prompt lief die Propaganda-Maschine an und produzierte täglich Image-Videos für Präsident Medwedew und Regierungschef Putin. Die Meldungen über die Taten der beiden kamen eins nach dem anderen: