Das extremistische Werk Adolf Hitlers ist nun auch in Russland offiziell verboten. Damit folgt Russland jetzt vielen weiteren Staaten, die „Mein Kampf“ bereits vor längerer Zeit verboten haben. Zuletzt wurde das Buch in der Ukraine Ende 2009 verboten.
Alemanha - Nurembergue
Obwohl „Mein Kampf“ nicht nur antisemitische Äußerungen enthält, sondern auch einige anti-russische, ist es bei russischen Rechtsextremen sehr populär. Jetzt hat die Oberstaatsanwaltschaft das Buch offiziell als extremistisch eingestuft, was bei den Neo-Nazis wohl noch für höhere Schätzung von Mein Kampf sorgen wird.

Immer komischere Babynamen

Foto: 44444 U.A.E.

Ein Ehepaar aus Russland hat ihr Kind nach dem iranischen Präsidenten benannt – Mahmudahmadinedschad. Es ist das 6. Baby in der moslemischen Familie, in der der Vater aus Bangladesch kommt und die Mutter eine Russin ist.

Die Mutter sagte dazu, dass wenn ihre in St.Petersburg lebende Familie auswandern würde, dann wäre Iran eine der ersten Ziele, da dort Stabilität herrscht, und der Präsident keinen außer dem Allah fürchtet. Komisches Vorbild – Mahmud Ahmadinedschad…