Die Auseinandersetzung vor der Duma. Foto: Anton Tushin. Ridus.ru

Die Auseinandersetzung vor der Duma. Foto: Anton Tushin. Ridus.ru

Das skandalöse Anti-Homo-Gesetz wurd von der russischen Duma am Freitag beinahe einstimmig angenommen. Das Gesetzes über die Propoganda der Homosexualität, das sehr heftige Kritik von Menschenrechtlern und der LGBT-Gemeinde verursacht, hat nur einen Gegner gehabt. Ein Abgeordneter hat sich enthalten. Während des Vormittags diskutierten die Abgeordneten, ob die durch das Gesetzt entstandene öffentliche Diskussion über das Gesetz nicht im Gegenteil die beste PR-Maßnahme und Förderung gleichgeschlechtlicher Liebe sei, während vor den Toren der Staatsduma wieder die Fäuste der russisch-orthodoxen Aktivisten auf die versammelten LGBT-Aktivisten flogen.

CSD Versuch in Moskau 2009. Foto: Alexey SAZONOV/AFP/Getty Images

Es klingt, als wären wir mitten im 20. Jahrhundert: in Russland soll ein Gesetz in Kraft treten, der sich gegen homosexuelle Propaganda richten soll. Dies bestätigte die Vorsitzende der russischen Duma Walentina Matwienko, die der Regierungspartei „Einiges Russland“ angehört.