Das Verlagshaus Eksmo erreichte eine vorläufige Einstellung der Arbeit einer der größten Webressourcen des russischen Internets Flibusta.Net, die für ihre Nutzer kostenlosen Download diverser Bücher ohne eine Erlaubnis der Rechtsträger möglich machte. Wie die Zeitung „Vedomosti“ in der Ausgabe vom 3. Oktober berichtet, wurde der Servicezugang, der am 26. September gesperrt wurde, aufgrund einer Bitte seitens „Eksmo“ von seinem holländischen Hoster – Provider Ecatel – geblockt. Noch sieht man bei Alexa.com keine Auswirkungen auf den Traffic von Flibusta (siehe oben), aber in den nächsten Tagen wird sich das bemerkbar machen falls die Seite weiterhin offline bleibt.