Bürgerbewegungen, friedliche Demonstrationen, gewaltsame Auseinandersetzungen mit Polizei und korrupten Politikern, unterschiedliche Bürgerbewegungen, Kunst- und Mosikprojekte – all das (und vieles mehr) ist Euromaidan. Die Revolution der Würde, wie es noch genannt wird, began am 21. November 2013 als der Journalist Mustafa Najem über aufgerufen hat, die Menschen sollen gegen korrupte Regierung und gegen die Weigerung den Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union zu unterschreiben. Seitdem und bis zum Ende Februar 2014 standen mehrere Zig- bis Hunderttausende Menschen in Kiew und anderen Städten der Ukraine auf der Strasse. Es endete alles mit vielen Toden, Flucht vom Präsident Yanukovytsch und einer Übergangsregierung. Danach – Annexion der Halbinsel Krim und die Anti-terroristische Operation in der Ostukraine.

Am 21. November 2013 fand eine kleine spontane Menschenversammlung auf dem Unabhängigkeitsplatz in Kiew, nachdem ukrainische Regierung über den Stopp des Assoziierungsabkommen, auf den sich das Land zwei Jahre vorbereitet hat, verkündet hat. Die Menschen, zum größten Teil Journalisten, Studenten und junge Leute haben sich betrogen gefühlt. Am 30.November wollten die Demonstranten  schon langsam den Platz räumen, als dann sie dann nachts von Spezialeinheit der Polizei „Berkut“ mit Gewalt verdrängt und den Platz abgesperrt hat, Menschen wurden mit Schlagstöcken geschlagen, durch die dunklen Strassen gejagt, sie fanden Zuflucht in einem Kloster. Am nächsten morgen versammelten sich vor diesem Kloster dann Zigtausende Bürger, besorgte Eltern, Aktivisten, Wissenschaftler, Geschäftsleute, um ihre Unmut zu demonstrieren. Ein zweites, ganz anderes Euromaidan ist entstanden. Ab dann geht es nicht mehr um Assoziierungsabkommen oder Integration in die Europa, sondern um Unzufriedenheit über die Polizeigewalt, mafiöse Strukturen der Politiker. Insbesondere des Präsidenten Janukowitsch, dessen Sohn, ursprünglich ein Dentist, in den letzten zwei Jahren zum Millionär wurde, über den Premierminister Azarov und  Innenminister Sachartschenko, deren Freunde und Familienmitglieder ebenfalls in Luxusvillen wohnen und Millionengeschäfte machen, unter anderem in Europa und USA.

Vitali Klitschko wird seinen WBC Gürtel nicht verteidigen und beendet somit seine Profikarriere als Boxer. WBC Verband gab ihm Zeit für diese Entscheidung, jetzt ist diese nach der Verlängerung endgültig gefallen. WBC Gürtel wird somit vakant. Klitschko will sich voll und ganz auf seine politische Karriere konzentrieren, wo er mit seiner Partei UDAR (Schlag) momentan vor großer Aufgabe steht, die Regierung zu blockieren und Neuwahlen organisieren zu lassen.

Euromaidan – so heisst die aktuelle Bewegung der Ukrainer gegen die Entscheidung der ukrainischen Regierung das Assoziierungsabkommen mit EU zu stoppen. Die Demonstranten in Kiew (die größte Demo von allen) und in anderen ukrainischen und europäischen Städten wollen zeigen, dass die Mehrheit für eine langsamen Annäherung mit Europa ist. Junge und gebildete Leute, die meisten Menschen aus dem Westen des Landes, sowie aus der Hauptstadt zählen sich zu der Europäern. Sie haben europäische Werte und sind der Meinung, dass sich die wirtschaftlichen Nachteile, die durch Assoziierungsabkommen in der ersten Zeit ergeben, auf Dauer das Land, die Wirtschaft, die Menschen stärker machen.