Terror Explosionen in Dnipropetrowsk (Ukraine) | AP

Terror Explosionen in Dnipropetrowsk (Ukraine) | AP

UEFA denkt nicht darüber nach die Fußballeuropameisterschaft nach mehreren Bombenanschlägen in Dnipropetrowsk der Ukraine wegzunehmen, wie UEFA in ihrer Erklärung angibt.

„Diese Ereignisse ändern nichts an Überzeugung, dass die Sicherheit während der Euro 2012 gewährleistet ist, die von der Regierung ausgearbeitet wurden und erfolgreiche und Durchführung der EM garantieren“, steht in der Erklärung. Die europäische Fußballorganisation befindet sich Mental bei den Betroffenen und wünscht ihnen schnellste und vollständige Genesung. UEFA wartet aber auf die Ergebnisse der Untersuchung der vierfachen terroristischen Attentaten.

Heute, am 23. April 2012, wurden die Tickets für die Fußballeuropameisterschaft 2012 in Polen und Ukraine offiziell auf dem Olympiastadion in Kiew präsentiert.

In der Präsentation haben unter anderem ukrainischer Minister der Infrastruktur Boris Kolesnikow, Präsident des ukrainischen Fußballverbandes Grigori Surkis und leitender Geschäftsführer der UEFA Martin Kallen teilgenommen.

EM2012 in Kiew | (c) jenniferboyer auf Flickr

EM2012 in Kiew | (c) jenniferboyer auf Flickr

Der offizielle Verkauf der Eintrittskarten zur EM 2012 in der Ukraine und in Polen wurde am 10. April 2012 beendet, wie die Organisation mitteilt. Somit ist es nicht mehr möglich die Tickets über das UEFA Ticketportal zu kaufen. Seit dem Frühling 2011 hat UEFA auf dem Portal Tickets ausgelost, sowie zum Wiederverkauf angeboten.

Städte Gastgeber Kiev, Kharkiv, Lviv, Donezk | UEFA

Städte Gastgeber Kiev, Kharkiv, Lviv, Donezk | UEFA

Noch mehr als drei Monate bis zum Start der Euro 2012 in Polen und Ukraine. Die Infrastruktur ist noch nicht fertig – es müssen Hotels und Straßen gebaut und viel organisatorischer Arbeit verrichtet werden. Die Abzocker sind aber schon bereit die Europäer über den Tisch zu ziehen. So melden mehrere Quellen, dass es Hotels, Wohnungen und Campings-Plätze zur Miete angeboten werden, die gar nicht existieren.

Umweltrisiken können Euro 2012 gefährden

Umweltrisiken können Euro 2012 gefährden

Kiew und die östlichen Regionen in der Ukraine sind in einem ökologisch schweren Zustand. Wenn Europa wüsste, dass es in Kiew radioaktive Abfälle, nicht-utilisiere Quecksilber-Reste, Dämme, die jeden Augenblick brechen können, gibt, dann hätte man der Europameisterschaft 2012 in der Ukraine nicht zugestimmt, sagt Wladimir Boreyko, Direktor des Kiewer ökologisch-kulturellen Zentrums.

Seite 2 von 912345...Letzte »