Auch wenn die Deutschen das nicht unbedingt wahrhaben wollen – die diesjährige Favoritin der Eurovision ist nicht die hochgelobte und übererfolgreiche Lena Meyer-Landrut, sondern die schöne 17-jährige Safura Alisade aus Aserbaidschan. Die orientalische Schönheit hat bei allen Buchmachern die besten Karten. Meiner Meinung nach ist sie der Lena nicht nur musikalisch, sondern auch optisch um einiges überlegen. Hier singt sie ihren Song „Drip-Drop“ live und akustisch: Was für eine Stimme!

Die Fotos von Safura sind ebenso schön, wie ihre Stimme.

Safura, die ESC Teilnehmerin aus Aserbaidschan, begann im Alter von drei zu singen. Mit sechs Jahren hatte sie ihren ersten Bühnenauftritt. Und seitdem hat sie an verschiedenen Wettbewerben teilgenommen. Sie ist die Gewinnerin des aserbaidschanischen Talentshows „Yene Ulduz“ (eine Art DSDS in Aserbaidschan). Safura absolvierte eine Musikschule, in der sie Geige spielte. Safura ist der einzige weibliche Star in Aserbaidschan, die Saxophon spielen kann.

Aisha – das Mädchen mit dem orientalischen Namen singt für ein baltisches Land bei ESC 2010  – Lettland.

Aisha wurde der lettischen Öffentlichkeit nach dem Gewinn der TV-Reality-Show Fabrika Musical Theatre bekannt. Von viel größerer Bedeutung war jedoch die Einladung der Band Opus Pro, ihre Tour zu begleiten. Später im Jahr 2006 wurde in Zusammenarbeit mit Pro Opus Aishas erstes Debüt-Album aufgenommen. Inzwischen ist Aisha praktisch überall vorhanden, weshalb die Presse sie die Bombe nennt. In dem Video kommt sie allerdings nicht so bombig rüber.

Juliana Pashas Karriere begann mit dem albanischen Fernsehen / Radio Song Contest 1999. 2000 gewann sie mit  „Vace Zela“ den Preis als beste junge Sängerin. Seit dem hat Juliana Pasha fast jedes Jahr verschiedene Preise gewonnen.

Ich finde den Song richtig stark – schön tanzbar und gut zum Mitsingen. Natürlich spielt auch die Performance am ESC eine Rolle, aber so rein vom Musikalischen sollte es meiner Meinung nach für einen Platz unter den Top 10 reichen. Auch das Video finde ich sehr schön.

Peter Nalitch ist über Nacht berühmt geworden, nachdem er ein Musik-Video von seinem Song Guitar auf YouTube veröffentlichte. Etwa ein Monat, nachdem er es tat, haben es bereits 70.000 Personen gesehen. Die russischen Nutzer von LiveJournal und Blogs schickten sich gegenseitig den Link zum Song Nalitch und die Zahl der Ansichten nahm täglich um Tausende zu. Das brachte ihm den Ruhm in ganz Russland. Ein Underground Künstler also, den durch Blogger berühmt wurde.
Ein meines Erachtens wirklich guter Kandidat von Russland – leider ohne viel Blitz und Glamour, so dass er wahrscheinlich nicht sehr weit kommt.

Seite 3 von 41234