Es ist 22:00 – fast die Hälfte der Show ist vorbei und wir haben schon die Hälfte mit Paradise Oskar (Finnland), Dino Merlin (Bosnien Herzegowina), A Friend in London (Dänemark), Evelina Sašenko (Litauen), Kati Wolf (Ungarn), Jedward (Irland), Eric Saade (Schweden), Getter Jaani (Estland), Loukas Yiorkas (Griechenland), Alexey Vorobyov (Russland), Amaury Vassili (Frankreich), Raphael Gualazzi (Italien), Anna Rossinelli (Schweiz) gesehen und gehört.

Alexej Vorobjov, der diesjährige Beitrag Russlands zur Eurovision ist leider deutlich mainstream-mäßig ausgefallen, als Peter Nalitch letztes Jahr. Jedoch zieht das Lied von Vorobjov die Zuhörer mit. Dementsprechend hat dieser Song ganz gute Chancen oben zu landen.

YouTube Preview Image

Alexej hat eine klassische Popstar-Karriere durchgemacht. Er gewann jegliche Tanz- und Gesangswettbewerbe, studierte Jazz und dann Theater-Kunst. Außerdem gewann er die russische Tanz-Show „Tanz mit den Stars“.

Auch wenn uns lieber wäre, wenn Lena gegen alle Regeln der Wahrscheinlichkeitsrechnung zum zweiten mal den Eurovision Song Contest gewinnen würde, wird sie sich höchstwahrscheinlich mit einem zweiten, dritten oder vierten Platz begnügen müssen. Denn der diesjährige Contest hat einen klaren Favoriten: Jedward mit dem Song Lipstick.

Das klingt zu absurd um wahr zu sein, aber es ist wahr: Das Land des letzten Diktators Europas wird beim Eurovision Song Contest 2011 mit dem Song „I love Belarus“ – Ich liebe Belarus – vertreten.

Wir würden gern darauf verzichten, hier Politik einzumischen, und wir von der Redaktion glauben auch daran, dass es viele Weißrussen gibt, die ihr Land lieben, dennoch ein Auftritt bei einem internationalen Wettbewerb mit einem Song, der den Namen „I love Belarus“ trägt, ist einem politischen Statement gleichzusetzen.

Am Montag 31.01.2011 stellt Lena Meyer Landrut 6 ihrer neuen Songs vor. Gemeinsam mit den anderen 6, die nächste Woche dem Publikum vorgestellt werden, stellen sie die Grundlage für das Voting zum deutschen Beitrag zur Eurovision 2011 dar.