Der Student Sergey Glazunov aus Russland hat in Google Chrome eine Sicherheitslücke gefunden und kassiert dafür 60.000 Dollar.

Am Donnerstag hat Google ein Sicherheitsupdate für den Browser Google Chrome veröffentlicht. Die Version 17.0.963.78 schließt eine Sicherheitslücke, die im Rahmen des Pwnium-Wettbewerbs von einem russischen Hacker aus Tjumen entdeckt wurde.

Google startet ein neues Projekt unter dem Namen Screenwise und will damit auf dem legalen Weg und mit dem Einverständnis der User das Surfverhalten sammeln und analysieren. Screenwise ist eine Erweiterung für den Browser Chrome. Wir erläutern, wie man Screenwise installiert und beim Surfen Geld in Form von Amazon Gutscheinen verdient.

Seit ca. 1 Stunde kann man die Seite von Trigami wieder aufrufen – das Malware-Problem scheint gelöst zu sein. Ich warte jedoch noch ein wenig mit der Wiedereinbindung vom Trigami Java-Script Code, wie Trigami selbst in einem Blog-Beitrag empfiehlt:

Seit etwa einer Stunde wird Trigami.com nicht mehr als attackierende Webseite gelistet und ist auch wieder ohne Warnhinweis über die Browser Firefox und Chrome erreichbar.

Google sowie Firefox bieten auf der Suchwebseite bzw. im Browser eine Schutzfunktion für die Endanwender, die versuchen auf eine evtl. infizierte Webseite zu gelangen bzw. auf eine Webseite, die evtl. Links auf andere schädliche Webseiten enthält.

Das neue Browser von Google wurde offiziell der Öffentlichkeit freigegeben. Schon im März konnte man die Beta Version ausprobieren. Seitdem wurden rund 300 Bugs geschlossen.

Die neuen Features werden in einem Video-Spot vorgestellt:

Die Verbesserungen sind unter anderem

  • Increased Stability
  • Increased Speed
  • Improved New Tab Page
  • Full Screen Mode
  • Form Autofill