Am 5. Dezember verlässt Wladimir Klitschko sein Trainingsdorf im österreichischen Going und fährt nach Mannheim, wo am 11. Dezember in der SAP Arena der Boxkampf gegen britischen Herausforderer Derek Chisora statt finden wird.  Bis dahin trainiert er fleißig unter der strengen Beobachtung seines Meister Emanuel Stuart. Der Kampf Wladimir Klitschko gegen Derek Chisora wird üblicherweise von RTL live im Fernsehen übertragen.

In einem Interview erzählte Wladimir, wie er sich auf den dritten und letzten Kampf in diesem Jahr  vorbereitet. So fängt Dr. Steelhammer seinen Tag um 7 Uhr früh und um acht beginnt er mit dem ersten Training des Tages. Darunter fallen das Warm machen und Muskeldehnung unter Aufsicht seines Physiotherapeutes. Während des ganzen Trainings werden auf einer Leinwand die Kämpfe von Derek Chisora übertragen – so prägt sich der ukrainische Boxer das theoretische Material für Strategie und Taktik ein.

Wladimir Klitschko Training Camp | Klitschko Supporters | facebook

Wladimir Klitschko Training Camp | Klitschko Supporters | facebook

Danach liest Waldimir Presse und unterhält sich mit Emanuel über seine Vorbereitungen und geht in sein Zimmer für eine Massage und eine Ruhepause. Abends hat er dann noch eine Übung. Abendessen um 20 Uhr. Schlafen – 23 Uhr. Und so jeden Tag während der Woche. Sonntags bekommt Wladimir von seinem Couch einen freien Tag. Drei Tage in der Woche fährt Wladimir in eine benachbarte Stadt, um dort zu schwimmen und seine Ausdauer zu trainieren.

Während die halbe Welt über den schnellen und langweiligen Kampf zwischen Haye und Harrison lacht, entweder weil Haye so einen einfachen Gegner ausgesucht habe, obwohl er selbst den Klitschkos vorwirft nur mit schwachen Boxern zu kämpfen oder weil Harrison gar nicht zu boxen versuchte, wollen all jetzt recht einen Fight zwischen David Haye und Vitali Klitschko.

Vitali Klitschko appelliert an David Haye

Vitali Klitschko sagte in einem Interview dem BBC Radio, Haye solle aufhören zu reden. Er selbst sei bereit den Kampf-Vertrag jede zeit zu unterschreiben. Weiter sagte er: „Lass uns in diesem Frühling boxen. Keine Ausreden mehr. Haye sagt viel, er ist ein guter Redner, die Frage ist aber, ob er auch ein guter Boxer ist? er ist ein Weltmeister in Labern. Lass uns kämpfen!

Dem Vitali ist es auch egal, wo der Kampf ausgetragen wird: „Lass uns in USA boxen, ich habe eine gute Variante für Maddison Squere Garden. Ich bin bereit für USA, England oder Deutschland. Lass uns den Vertrag jetzt sofort unterschreiben..

Ein anderer Problempunkt ist die Aufteilung des Gewinns aus den TV-Rechten. David und Vitali haben sich zwar auf ein 50-50 Konzept eignen können. Sie betrachten aber 50-50 sehr unterschiedlich. Während David dafür ist, dass die Erlöse aus TV Übertragungen aus Großbritannien an ihn allein gehen und die aus Deutschland an Klitschko (In Großbritannien verdient man erfahrungsgemäß mehr als in anderen Ländern). Will Klitschko ein 50-50 der weltweiter TV Rechte.