BRICS-Treffen. Foto: kremlin.ru

BRICS-Treffen. Foto: kremlin.ru

Auf der jüngsten Versammlung der BRICS-Staaten Ende März verabschiedeten die fünf Staatsoberhäupter von Russland, China, Indien, Brasilien und Südafrika den Entwurf eines gemeinsamen Reservefonds. Dieser stellt eine Art Kasse gegenseitiger Unterstützung dar, die nur in Notfällen angefasst werden darf. Der Umfang des Reservefonds beträgt 100 Milliarden US-Dollar. Allein seine Existenz stärkt das Vertrauen der Investoren in Märkte der BRICS-Staaten.

Nazianalsozialismus gab und gibt es in vielen Zeiten, an vielen Orten und vielen Ausprägungen. Und (Neo-) Nazis sind lange kein Phänomen der Deutschen, sondern als „Marke“ in die andere Länder ausgewandert. Auch in die Länder, die am meisten unter den Deutschen während des zweiten Weltkrieges gelitten haben. Zum Beispiel in Russland oder Ukraine gibt es bedauernswert viele Gruppierungen, die den Hitler als Idol haben und Hakenkreuze über den Betten hängen.

Der chinesische Hersteller Geely hat den schwedischen Autobauer Volvo übernommen. Eine traditionsreiche Automarke wandert aus nach China.

Emgrand GT
So sieht Geely aus. Creative Commons License photo credit: Hugo90

1,8 Milliarden Euro kassierte Ford, der frühere Inhaber von Volvo, für diesen Deal. Die Fabriken in Schweden und Belgien sollen erhalten werden. In China sollen weitere Werke entstehen.

Volvo S60 Concept
Und hier der aktuelle Volvo. Creative Commons License photo credit: David Villarreal Fernández

Waffentests

Nordkorea hat in den vergangenen Tagen mehrere Atom- und Waffentests durchgeführt. Nach dem ersten Atomtest im Jahr 2006 (die UNO hatte damals Sanktionen gegen das Land verhängt) war am Anfang Mai die weiteren Tests angekündigt worden. Am 25. Mai folgte dann ein unterirdischer Atomtest, laut eigenen Angaben. Die Südkorea meldete am Montagmorgen einen „künstlichen Beben“. Es ereignete sich demnach in Kilju, wo bereits der erste Atomtest stattgefunden hatte.