Der erste stellvertretende Direktor der Bundesagentur für Sicherheit FSB der Russischen Föderation Armeegeneral Sergej Smirnov sprach am 27. März von der Notwendigkeit die Gesellschaft von der Tätigkeit westlicher Geheimdienste zu beschützen. Die Letzteren gefährden laut Smirnovs Meinung die Cybersicherheit Russland, zitiert RIA Novosti.

Anna Chapman. Foto: Mikhail Fomitschev, ITAR-TASS

Die russischen Blogger werfen der Ex-Spionin Anna Chapman Plagiat vor. Die schöne Russin soll bei ihrer Kolumne in der Zeitung „Komsomolskaja Prawda“ (KP) Abschnitt aus einem fremden Buch genutzt haben.

Das Afrikanische Ghetto in Moskau. Alle Fotos: Ilja Varlamov

Letzten Donnerstag berichtete der Moskauer Radiosender Vesti-FM von einer für Russland ungewöhnlichen Entdeckung: einem schwarzen Ghetto in Ljuberzi, einem Vorort von Moskau. Das Ghetto an sich wäre ja nichts schlimmes, wenn nicht die in der Sendung vorgetragenen Kommentare der Bewohner, die über das schreckliche Benehmen der Afrikaner berichtet haben: sie sollen aggressiv sein, viel trinken. Nacht sollen sie auf Kinderspielplätzen wild feiern und Tamtam spielen, so dass die Bewohner nicht ruhig schlafen können. Drogenhandel, Prostitution und Gewalt herrschen in den Strassen von Krasnye Gorki, dem besagten Stadtteil von Ljuberzi.

Foto: Ridus-News

Während sich hierzulande Blogger erlauben können alles zu sagen, was ihnen in den Sinn kommt, sieht die Situation in Russland ganz anders aus. Die Blogger und Aktivisten, die sich für soziale Gerechtigkeit und gegen verfassungswidriges Handeln einsetzen, müssen oft mit Drohungen rechnen, werden verprügelt oder eingesperrt.