[Sponsored Post]

Die Marke Tudor stellt ein neues Modell der Grandtour-Serie vor: Grantour Chrono Fly-Back. Die anderen beiden Modelle der Grantour-Serie, die der Leidenschaft für den Motorsport als Motiv thematisiert, wurden ebenfalls überarbeitet.

Stolz stellt Tudor die neue Grantour Chrono Fly-Back vor. Das Modell verfügt über ein satiniertes poliertes 42-mm Gehäuse in Edelstall , die Lünette und der bistabile Chronographendrücker können wahlweise in Edelstahl oder 18 Karat Roségold sein. Eine Besonderheit von Fly-Back ist die Nullrückstellung des laufenden Chronographen und sein sofortiger Neustart. Diese Funktionalität ermöglicht präzise Zeitmessung aufeinander folgender Zeitintervale. Auf der Neun-Uhr-Position befindet sich ein 60-Minuten-Totalisator. Das Datumsfenster ist auf der Sechs-Uhr-Position, die kleie Sekunde ist auf der Drei. Die Fly-Back Uhr mit Saphirglas ist wasserdicht bis 150 Meter. Die Gangreserve beträgt ca. 42 Stunden.

Tudor ist eine preiswerte Zweitmarke der Firma Rolex, die von Hans Wilsdorf 1946 ins Leben gerufen war. In diesem Jahr hat er die Firma Montres Tudor SA registriert Erste Hinweise auf die Marke TUDOR finden sich bereits im Jahr 1926, jedoch erst in den 50er Jahren erfährt die Marke eine weite Bekanntheit, als massive Werbe- und Image-Kampagnen eingesetzt werden. Von Anfang setzte Tudor auf die technische Stärken, wie beispielsweise das wasserdichte Oyster Gehäuse oder das mechanische Uhrwerk mit Selbstaufzug. Diese wurden kombiniert mit anspruchsvollem Design. Immer mehr setzte Tudor auf den Einsatz von Uhren bei extremen Situationen und gefährlichen Sportarten. Die Armbanduhren der Marke wurden in Expeditionen zum Polarkreis genutzt oder bei Taucher- und Submarinen-Einsätzen. Seit 2009 ist Tudor „Timing Partner“ von Porsche Motorsport – damit ist Tudor mit der Serie Grantour in den Motorsport eingestiegen. Das Fly-Back Modell setzt diese Serie vor.