Twitter LegionRussia Anonymous | Screenshot

Twitter LegionRussia Anonymous | Screenshot

Die russischen Hacker aus der Gruppe Anonymous haben heute im Laufe des Tages die Webserver der Regierungspartei „Einiges Russland“ (Edinaya Rossiya) mehrmals angegriffen. Darüber haben sie zu Mittagszeit auf eigenem Twitter Kanal bekannt gegeben. Zuerst viel die Webseite er-region.ru zum Opfer, war danach aber wieder Online. Als Grund für die Attacke haben die Hacker „Informationen von den man kotzen will“ genannt.

Wenige Wochen vor dem Präsidentenwahl in Russland kommen brisante Informationen über Agitation und Wahlkampf ans Licht, nicht ganz legal. Die russische Gruppierung der Anonymous hat Email Accounts der Föderalagentur für Jugend, kurz genannt Rosmolodezh,  geknackt und Informationen über käufliche Blogger und Pläne für Provakationen während Protestaktionen der Opposition.

 

Operation Blitzkrieg. Screenshot von Nazi-Leaks.net

Mit dem Tweet „#OpBlitzkrieg wünscht allen Nazis und vor allem Altermedia einen guten Start ins neue Jahr!“ begannen die Angriffe der Anonymous-Hacker auf die rechts-gesinnte Webseiten am Montag. Parallel dazu läuft die Kampagne für die Veröffentlichung der Informationen über NeoNazi-Sympatisanten mit der Website nazi-leaks.net.

Nachdem RTL einen abwertenden Bericht über die Gamescom veröffentlicht und eine Menge von Kritik geerntet hat, hat sich angeblich die Anonymous Gruppe an den deutschen Sender mit einer Videonachricht auf Youtube gewendet. Die RTL Seite bzw. Forum wurde kurz nach dem Bericht gehackt.

YouTube Preview Image