Dmitry Medwedew hat während seine viertägigen Afrikareise Ägypten, Nigeria, Namibia und Angola. Was machen diese Länder so besonders wichtig, dass ein russischer Staatspräsident sie ausgesucht hatte? Russland will die letzten Jahrzehnte, in den es Afrika vernachlässigt hatte, nachholen und neue Wirtschaftskontakte knüpfen. Zentrales Thema war Afrikas schnell expandierende Erdgasproduktion, die in vielen Ländern Europas als attraktive Alternative zu russischem Gas gilt. Russland bietet afrikanischen Ländern jetzt an, das Knowhow des weltgrößten Gasexporteurs Gazprom zur Erschließung ihrer Öl- und Gasvorkommen zu nutzen.