Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

Studiengebühren und Ausbildungskosten vom Steuer absetzen. Jetzt vier Jahre rückwirkend

Nach einem Urteil vom Bundesfinanzhofes ist es jetzt möglich die Kosten für das Erststudium oder Erstausbildung vom Steuer abzusetzen. Die Richter entschieden sich für die zwei Kläger, die in ihrer Steuererklärung die Ausgaben im Studium als vorweggenommene Werbungskosten angegeben haben. Der Fiskus berief sich auf die seit 2004 geltende Regelung durch Paragraf 12, Nummer 5 des Einkommensteuergesetzes (EStG), wonach die Aufwendungen für eine erstmalige Berufsausbildung und für ein Erststudium nicht abziehbar sind, wenn sie nicht im Rahmen eines Dienstverhältnisses stattfinden.

Studiengebühren und sonstige Kosten vier Jahre rückwirkend vom Steuer absetzen

Anita Käding vom Bund der Steuerzahler sagt, was man machen muss, um das Geld wieder zurück zu bekommen:

  • bis spätestens 31. Dezember 2011 insgesamt mindestens vier Steuererklärungen abgeben
  • rückwirkend bis ins Jahr 2007
  • möglichst viele Ausgaben zusammengetragen

Was kann man alles in der Steuererklärung angeben?

  • Studiengebühren bis zu 500 Euro pro Semester
  • Ausgaben für Computer
  • Bürobedarf
  • Bücher
  • Kurse
  • Prüfungen
  • das Binden von Abschlussarbeiten
  • die Fahrten zwischen Studentenbude und Uni

Tipp: nicht zögern. Denn wer erst nächstes Jahr in die Gänge kommt, kann die Steuererklärung nur bis 2008 abgeben und verliert womöglich ein Jahr an Kosten.

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags