Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

Sprachreisen: 10 Regeln für erfolgreiche Sprachreisen

In meinem Studium als Englisch- und Spanischlehrer(in) für Sek. II fühlte ich mich immer etwas unsicher. Zwar haben die Noten immer gestimmt, aber es blieb das mulmige Gefühl, dass ich die Sprachen nicht wirklich beherrsche. Ich konnte zwar die Grammatik und ganz viele Vokabeln, aber irgendwie reichte es gerade um die Klausuren zu schreiben, simple Bücher zu lesen und manchmal Nachrichten in der fremden Sprache zu lernen.

Für eine Spanien Sprachreise eignet sich Sevilla perfekt - schönes Wetter auch im Winter

Als jedoch meine Kommilitonen von denen viele ein Sprachenjahr, ein Austauschjahr in einem High School in den USA oder eine Sprachreise nach Spanien oder nach England hinter sich hatten, bei einem Seminar richtig loslegten, versteckte ich mich mit meinen perfekten Grammatikkenntnissen in der hintersten Ecke des Seminarraums und bekam sofort das Gefühl, in wäre in meinem Studium und in meinem zukünftigen Beruf total fehl am Platz.

Was wäre, wenn meine Schüler „take the piss on me“ und ich verstehe nicht was sie dabei tun? Warum verstehe ich die Umgangssprache in den englischsprachigen Filmen nicht? Was bedeutet die spanische Gestik? Alles in allem – ich war in meinem Fach kein Profi und so konnte es nicht weiter gehen. Also entschied ich mich ins Ausland zu gehen, was auch bedeutete, eine Fernbeziehung zu führen, meine Wohnung unterzumieten und mich in eine Stadt umzusiedeln, in der ich keinen kannte. Aber es hat sich gelohnt.

Haggis ist eine schottische Spezialität, sie besteht aus Schafsinnereien. Auch wenn es eklig klingt, sollte man sich mit Kommentaren zurückhalten

Insgesamt war ich mehrere Monate in Spanien und in England und konnte meine Sprachkentnisse dabei sehr stark verbessern. Inzwischen erkennen die Einheimischen nicht mehr direkt, dass ich aus einem anderen Land komme, ich habe viele neue Freunde gewonnen und schöne Erfahrungen gesammelt

Was ist das Geheimnis am erfolgreichen Sprachenlernen bei einer Sprachreise? Hier sind meine zehn Tipps.

  1. Man muss die Sprache lieben, die man lernt. Ohne echte Interesse an der Sprache wird’s nix.
  2. Man muss vesuchen, die Intonation und die Aussprache der Sprachträger nachzumachen. Achtet darauf, wie euer Gegenüber spricht – seine Gestik, seine Mimik – das alles gehört zu einer Sprache dazu
  3. Sucht den Kontakt! Ohne echte Unterhaltung mit Einheimischen ist eine Sprachreise sinnlos – schnappt euch Leute für Tandems, geht zu Sportkursen oder AGs, wo ihr Menschen kennenlernen könnt.
  4. Bleibt nicht unter Ausländern. Versucht auf Kontakt zu eueren Landsleuten und anderen Ausländern z.B. aus eurem Sprachkurs aufs wesentliche zu reduzieren. Von ihnen lernt ihr die Sprache nicht.
  5. Seid hungrig nach Wissen. Wenn die Einheimischen über sich und ihr Leben erzählen, versucht zu verstehen, was für sie typisch ist, worauf sie Wert legen. So könnt ihr das Land besser kennenlernen, was euch hilft, sich sicherer zu fühlen.
  6. Fragt nach, wenn euch etwas nicht klar ist. Neuen Ausdruck gehört? Habt Mut nachzufragen, was er genau bedeutet. Neue Vokabel? Bittet euren Gesprächspartner zu erklären, wofür sie steht und was der Unterschied zum euch bekannten Synonym ist.
  7. Lasst euch korrigieren. Reagiert nicht genervt auf die Berichtigungen von Seiten der Gesprächspartner – schätzt sie! Bittet die Einheimischen euch auf eure Fehler hinzuweisen.
  8. Seid offen. Verdreht nicht die Miene bei Traditionsessen des Gastlandes und lästert nicht über deren Bräuche – so bleiben euch mehrere Freunde erhalten. Ihr seid Gäste. Ihr müsst nicht komplett die andere Kultur übernehmen, aber sie respektieren.
  9. Pflegt ein Vokabelheft. Das Heft sollte Wörter und Ausdrucke des täglichen Gebrauchs und der Umgangssprache enthalten. Ein neues Wort gehört? Sofort aufschreiben! Und: das Vokabelheft soll nicht nur zum Schreiben da sein. Lest zwischendurch die notierten Begriffe und versucht sie zu lernen und in eurer Sprache zu verwenden.
  10. Gebt nicht auf. Wenn die Sprache nach 2-3 Wochen nicht besser wird, wenn ihr immernoch keine Bekanntschaften gemacht habt, wenn ihr euren Partner vermisst  – gebt nicht auf. Manchmal braucht es 2-3 Monate, bis es klappt. Aber wenn man diese 10 Regeln beherrscht, kommt irgendwann der Tag an dem man merkt, dass es sich gelohnt hat. Und dann will man gar nicht mehr zurück.

Na, könntet ihr die 10 Regeln befolgen? Wenn ihr sicher seid, dass ihr alle 10 Punkten erfüllt, traut euch, eine Sprachreise zu unternehmen. Plant komplett selbst, oder sucht einen Anbieter, wie z.B. Steinfels Sprachreisen, der Testsieger der Stiftung Warentest (2010/03).

Viel Erfolg!

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags