Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

Russland: Das Land ohne Drogen – Eine Gesunde Initiative

Der Gründer der Stiftung „Die Stadt ohne Drogen“ Evgenij Rojsman entschloss sich zu einem Kampf gegen Drogen in ganz Russland. Das neue Projekt, das im Rahmen der Stiftung entsteht, heißt „Das Land ohne Drogen“. Wie Rojsman in seinem Blog berichtet, trete die Agentur RIA Nachrichten als Partner auf.

Im Rahmen des neuen Projekts will Rojsman die Angaben über Drogenhändler akkumulieren. Er rechnet mit der Hilfe der russischen Bevölkerung, die ihn über die Fakten des Drogenverkaufs informieren soll. Zu diesem Zweck wird eine Hotline eingerichtet. Die Telefonnummer der Hotline findet man auf der Projektseite, die auf der Webseite von RIA Nachrichtenagentur aufgeführt ist. Außerdem können die Informationen über den Blog Rojsmans sowie die Telefonnummer der Stiftung „Ohne Drogen“ übermittelt werden.

Nach dem Empfang der Auskünfte über Drogenverkauf wird sich die Stiftung an  die entsprechende Strafverfolgungsbehörde wenden. Im Falle einer Feststellung dessen, dass die Milizmitarbeiter oder FDKD (Föderaler Dienst der Russischen Föderation zur Kontrolle über den Drogenkonsum)-Bedienstete in das Verbrechen verwickelt worden sind, wird die Information an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet und in den Massenmedien öffentlich gemacht.

Offiziell wird das Projekt auf der Pressekonferenz in Moskau vorgestellt. Das genaue Datum versprach Rojsman etwas später bekannt zu geben.

Über „Die Stadt ohne Drogen“

„Die Stadt ohne Drogen“ wurde in Jekaterinburg im Jahr 1999 gegründet. Nach der Aussage Rojsmans verfügt die Stiftung momentan über das größte Rehabilitations-zentrumsnetz in Russland. Die Anzahl der Patienten beträgt ca. 300 Personen. Trotzdem wurde die Stiftung für ihre harte Heilungsmethoden bei der Behandlung der Drogensüchtigen mehrmals kritisiert, zudem wurden die Mitarbeiter der Organisation wegen Mord und Gewalt an Patienten verurteilt und inhaftiert.

Über Evgenij Rojsman

Evgenij Rojsman ist der Duma-Abgeordnete der vierten Einberufung (in den Jahren von 2003 bis 2007) gewesen. Er wurde ins Parlament in einem Einerwahlkreis gewählt, ist aber anschließend der Partei „Gerechtes Russland“ beigetreten. Bei den Wahlen 2011 wird für die Partei „Gerechte Sache“ kandidieren. Der neue Anführer der Partei Michail Prochorov hat Rojsman überzeugt bei diesen Wahlen aufzutreten.

„Wir haben eine Vereinbarung geschlossen, dass wenn es mit uns gut laufen wird, werde ich mich mit dem Antidrogen- und Antialkoholthema auf der föderativen Ebene beschäftigen, was ich eigentlich auch so mache. Das wird meine Hauptaufgabe sein. Somit ist hier alles geklärt“, – erzählte Rojsman rückblickend, nachdem er in seine Beteiligung an den Duma-Wahlen einwilligte.

Laut seiner Aussage würde er im Falle eines Wahlsieges einen Gesetzentwurf über die Fristverlängerung der Haft für Drogenhandel bis zu lebenslänglicher Freiheitsstrafe ins Parlament einbringen und außerdem den Parteien einen Verbot auferlegen, die Finanzierung durch Tabak- und Alkoholkampagnen in Anspruch zu nehmen.

Quelle: Lenta.ru

Ein Kommentar zu “Russland: Das Land ohne Drogen – Eine Gesunde Initiative”

  1. EdiSchwageram 19.08.2011 um 08:29

    Die russischen Oberen – von Putin über Medwedew bis weiter nach unten – müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, total weltfremd, skrupellosund herzlos zu sein!

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags