Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

Russland – das Land der unbegrenzten Jagdmöglichkeiten

Tiger in Russland sind vom Aussterben bedroht | (c) Vitalii Ankov/RIA Novosti

Tiger in Russland sind vom Aussterben bedroht | (c) Vitalii Ankov/RIA Novosti

Im Jahr 2012 wurden in der Region Primorje, die im äußersten Südosten Russlands am Japanischen Meer liegt, zwanzig Tiger von Wilderern getötet. Währenddessen zögert das russische Parlament über die härteren Gesetze gegen illegale Jagr zu entscheiden. Meistens  Handel mit Tierfell und Knochen, um sie danach nach China zu schmuggeln

Viel zu lange zögert unsere Duma mit der Prüfung eines vom Sergei Ivanov vorgeschlagenen Gesetzentwurfes für die härtere Strafen für die illegale Raubjagd auf den Tiger. Also nutzen die Wilderer ihre Chance und erlegen um so mehr Tiere auf Vorrat. Wenn die Politiker weiterhin, ihrer Meinung nach, wichtigere Gesetze erlassen, wird von der Tigerpopulation nichts mehr übrig bleiben„, wird Sergei Berezniuk, der Leiter des Fonds „Phönix“, von Interfax zitiert. Laut dem Fond, konnte man sieben kleine Tiger retten – zum großen Teil sehr erschöpft und mit Verletzungen vom Fangeisen.

In April 2012 wurde ein Container mit Fell, Knochen und fünf Schwänzen der Tiere beschlagnahmt. Diese sind sehr gefragt im Nachbarland China. In dem gleichen Frühling habe man drei Tigerpfoten gefunden, die er nach China schmuggeln wollte, kurz danach wurde ein getöteter Tiger aufgefunden. Zahlreiche weitere Fälle wurden im letzten Jahr in der lokalen Presse bekannt.

In Russland ist Jagd auf Wildtiere nicht nur wegen de späteren Schmuggel nach China sehr beliebt. Viele Neureichen und Touristen können illegale Wildjagd buchen. Man fahre mit Fahrzeugen oder fliegt mit Hubschraubern in die weit gelegenen Gegenden, um die Tiere aus Spaß zu erlegen. Noch gibt es keine nennenswerten Geld- und Haftstrafen dafür.

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags