Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

Rauchverbot in Russland: Wie das Anti-Tabak-Gesetz den Rauchern helfen wird

Raucherin in Russland: jetzt muss sie aufpassen, wo geraucht werden darf

Raucherin in Russland: jetzt muss sie aufpassen, wo geraucht werden darf

Wie wir neulich berichteten, gilt in Russland seit dem 1. Juni der Rauchverbot an vielen öffentlichen Plätzen. Die Effektivität des neuen Gesetzes wird durch Umfragen, welche im zwei-Jahres-Turnus durchgeführt werden, evaluiert. Fraktionsmitglied von der Partei „Gerechtes Russland“ Michail Serdjuk erklärte, dass das Gesetz zuerst als eine Art „Test-Drive“ laufen werde. Das heißt, anfangs werden Raucher nicht bestraft, wenn sie an verbotenen Orten rauchen. Sie sollen sich erst an die Rechtsänderung gewöhnen. Nach seinen Worten, werde mit der Zeit die Öffentlichkeit selbst die Raucher bestrafen. Um deren Empörung zu entgehen, werden diese das Gesetz befolgen.

Bewegung für Rechte der Raucher ist skeptisch

Direktor i.V. der „Bewegung für die Rechte der Raucher“ Andrej Loskutov blickt auf das Ganze mit Skepsis und Humor: „in 15 m Entfernung von der U-Bahn darf man rauchen, in 14 bereits nicht mehr. Sie sprachen von einem regelmäßigen Monitoring. Einige Umfragen haben wir schon erhoben. Unsere Angestellten in 45 Regionen der Russischen Föderation sind zum Schluss gekommen, dass die 44 Millionen Raucher, welche die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung Russlands ausmachen, gezwungen sein werden, 14-15 mal am Tag das Gesetz zu brechen. Denn abgewöhnen können sie sich nicht. Das Anti-Tabak-Gesetz löst das Problem des Rauchens nicht, es setzt lediglich ein Verbot darauf. Der Staat bietet nichts, was uns von dieser Gewohnheit befreit. Unser Vorschlag ist, die Entscheidungsrechte über das Rauchverbot am Arbeitsplatz einer Kommission zu erteilen, welche aus drei Mitglieder besteht: dem Arbeitgeber, einem Arbeitnehmer und einem Repräsentant der Gewerkschaft. Beschließt zum Beispiel die Kommission in einer Wäscherei in Sotchi, das Rauchen im Waschraum zu verbieten – weil der Raum klein ist, die Wäsche schlecht riecht und das subtropische Klima das Ganze noch verschlimmert, so wird es in der korporativen Verfassung niedergeschrieben.“
Auf die Frage, ob denn die Bürger seiner Meinung nach in jeder konkreten Situation eigenständig über das Verbot entscheiden müssten, erwiderte Loskutov :
„Nein, wir müssen uns darauf einigen, wo das Rauchen untersagt wird. Rauchen auf der Straße ist die effektivste Propaganda und provoziert auch Jugendliche. Wir sind dafür, dass erwachsene Menschen, Raucher, die das Produkt legal mit ihrem ehrlich verdienten Geld in Russland kaufen es auch überall konsumieren können, wo sie sich befinden. Warum wurden etwa die Raucherbereiche im Flughafen „Wnukowo“ geschlossen?“

Zunächst kein Rauchverbot in Restaurants und Bars

Die erste Etappe des neuen Gesetzes schreibt in der Tat ein Verbot der Raucherzonen in Flughäfen vor. In Restaurants und Bars wird das Verbot dagegen erst in einem Jahr wirksam. Unklar bleibt die Frage der Strafen und wer diese vereinnahmen soll.
Der Kauf von Zigaretten wird zu einem Abenteuer. Tabakunternehmen dürfen keine Werbung mehr platzieren und als Sponsoren auftreten. Alle gesetzlichen Bestimmungen betreffen auch elektronische Zigaretten. Der Deputierte Gerasimenko erklärte, dass deren Kartuschen sich öffnen lassen, wodurch man verbotene Stoffe konsumieren könne.
Der Direktor des Forschungszentrums für prophylaktische Medizin Sergej Bojzov fügte hinzu, dass 30 % der Raucher außer einer psychologischen auch eine physiologische Abhängigkeit von Tabak haben: „Es bedarf eines Systems zur Therapie dieser Menschen.“
Man muss überdies in Aussicht nehmen, dass die Arbeitgeber nun das Recht haben, ihre Mitarbeiter für Tabakverzicht zu prämieren und umgekehrt – Rauchern den Arbeitsplatz zu verweigern.
Ab 1. Januar 2014 wird darüber hinaus ein Mindestpreis für Zigaretten eingeführt.

Ein Kommentar zu “Rauchverbot in Russland: Wie das Anti-Tabak-Gesetz den Rauchern helfen wird”

  1. […] des Gesetzes, wie zum Beispiel Zigarren, Pfeifen, Shisha sowie Kau- und Schnupftabak. Wo überhaupt noch geraucht werden darf, ist für manche Bürger unklar; andere missachten das Gesetz zumindest außerhalb von […]

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags