Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

Politiker-Blogs: Die Grünen, Teil 2

Ich kann es nicht lassen. Es macht einfach soviel Spaß, sich die Seiten der Politiker anzuschauen. Hier kommt Teil 2 der neulich angefangenen Serie über Politiker Blogs.

1.Volker Beck, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer und menschenrechtspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Als erster ist heute Herr Beck dran, der Menschenrechtler, dessen Seite einen trendigen Namen Beckstage trägt. Ich habe zuerst gedacht, Herr Beck hätte seine Tage bekommen, aber nein, es handelt sich um eine Anspielung auf das Wort Backstage. Vow. Also ich habe eine Schwäche für Menschenrechtler, deswegen verzeihe ich dem Herrn Beck diese mißglückte Namensgebung.

Die Seite mit dem trendigen Namen ist tatsächlich ein high-tech WordPress-Blog mit einem 3D-Tag-Cloud, dann noch einem 2D-Tag-Cloud. Wo ist eigentlich der 1D-Tag-Cloud. Ach und das Plugin fürs Bookmarking und Sharing ist auch eingebaut. Vorbildlich. Die Kommentarfunktion ist an, die Beiträge werden vor Veröffentlichung nicht zensiert. Auch gut.

Was Inhalte angeht, sind die Beiträge wirklich spannend und interessant. Es wird über Menschenrechtsverletzungen in Deutschland und im Ausland berichtet. Herr Beck schreibt über sensible Themen: Kinderpornografie, Transsexuelle, Schwule und Lesben. Ob er auch Besucher aus Google zu all diesen schweinischen Anfragen bekommt, wie wir? Gewiß. Es gibt Artikel aus unterschiedlichen Bereichen, z.B Kritik an RWE, Twitter und Politik, Parteivergleich. Alle Beiträge sehr persönlich geschrieben.

Insgesamt eine 2+. Warum denn keine 1? Der letzte Beitrag ist vom November 2009. Die 2+ soll als Ansporn dienen. Hab doch gesagt, dass ich Sympathie für Menschenrechtler empfinde.

2. Volker Ratzmann, Fraktionsvorsitzender Abgeordnetenhaus Berlin

Man braucht nicht viel Zeit um herauszufinden, dass Herr Ratzmann kein Internet-Mensch ist. Der link aus seinem Twitter-Profil zu seiner Webseite lautet http://http//www.Volker-Ratzmann.de und führt entsprechend ins Leere.

Falls man doch noch auf der Website ankommt, stellt man schnell fest – das ist kein Blog, das ist ein CMS. So ist die URL der Startseite /CMS. Und die „Weiterlesen“-Links zeigen nicht auf eine längere Version der jeweiligen Artikel, sondern auf externe Seiten der Zeitungen u s w. Der Bereich „Kontakt“ zeigt nur eine Email Adresse. Super Dialog mit Wählern.

Setzen, Sechs, Herr Fraktionsvorsitzender.

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags