Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

NTV lügt – 100 Menschen in Moskau bei Protesten am Ostankino festgenommen

Foto: Twitter, George Barkan

#НТВлжет (russ. für NTVlügt) – dieser Hashtag erreichte am Wochende bei Twitter die Top-10. Die Twitter-Nutzer in Russland haben gegen dreiste Lügen von NTV protestiert, einem russischen Fernsehsender (nicht zu verwechseln mit dem deutschen Nachrichtensender), der letzte Woche eine oppositionskritische Sendung „Anatomie des Protests“ ausstrahlte.

YouTube Preview Image

Während einer nicht sanktionierten Versammlung unter dem Motto „Gegen dreiste Lüge bei NTV“ wurden mehr als 100 Personen am Fernsehzentrum „Ostankino“ festgenommen. Das berichtet die Nachrichtenagentur „Interfax“ mit dem Verweis auf die offiziellen Angaben der Staatsbehörde des Innenministeriums der Russischen Föderation im Moskauer Bezirk.

Den meisten Festgenommenen wird Vergehen nach Paragraph 20.2 OWiG (Verstoß gegen das Versammlungsgesetz) zur Last gelegt. Laut einigen Angaben sollen sie nach der Protokollerstellung wieder freigelassen werden. Gerichtsverfahren über administrative Rechtsfälle finden in den nächsten Tagen statt.

Unter verhafteten Protestaktionsteilnehmern waren Organisatoren der Kundgebungen „Für faire Wahlen“ Sergej Udalcov und Boris Nemcov. Sie versuchten sich während der Versammlung bei den Polizisten  Informationen darüber einzuholen, aus welchem Grund die anderen Teilnehmer dieser Aktion festgenommen werden.

Insgesamt nahmen  einige Hunderte Bewohner von Moskau an der Veranstaltung gegen Lügen bei NTV teil. Nach unterschiedlichen Schätzungen variierte die Anzahl der Personen zwischen 300-400 und 700. Mitten in der Aktion nahm OMON eine Reihe harter Festnahmen vor, jedoch normalisierte sich die Lage am Fernsehzentrum gegen das Ende der Massenveranstaltung zunehmend. Die Aktionsteilnehmer hielten in den Händen Plakate mit den Leitsätzen „NTV – Gewalt, Dummheit, Lügen“ und skandierten „Schande für NTV“. Auch hinterließ man am Fernsehzentrum ganz viele Kekse, Äpfel, Geldscheine und einige alte Fernsehapparate.

Gegen 19:00 Uhr endete die Aktion. Im Laufe der letzten Stunde sangen etwa 100 Menschen berühmte Lieder, u.a. die Hymne von Russland im Chor vor.

Der Sender NTV wurde von den Teilnehmern beerdigt

Die Aktion „Gegen dreiste Lügen bei NTV“ wurde im Zusammenhang mit der TV-Ausstrahlung des Films „Anatomie des Protests“ durchgeführt. Autoren dieser NTV-Sendung beschuldigten die Opposition einer Bestechung der Versammlung „Für faire Wahlen“. Insbesondere behauptete man im Film, dass bezahlte Komparserie für die Aktionen auf Bolotnaja Platz und „Weißer Ring“ auf Sadowaja versammelt wurde.

In unserem Blog berichteten wir bereits über die Propaganda-Funktion von NTV, einem ehemals unabhängigen und privaten Sender. Der Film wurde von einer Mehrzahl ehemaliger und wirkender NTV-Mitarbeitern kritisiert. Ebenso brach die Mediaholding „Expert“ die Beziehungen mit NTV ab, deren Leitung eine Ausnutzung des Interviews mit dem Chefredakteur der Zeitschrift Valerij Fadeev außerhalb des Kontexts empörend fand. Der Film selbst wurde in „Expert“ „eine grobe propagandistische Fälschung“ genannt.

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags