Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

Nikolai Walujew lehnte das Angebot Hollywoods ab

Der russische Schwergewichtsboxer Nikolaj Walujew will nicht an den Dreharbeiten für die Fortsetzung der berühmten Serie X-men teilnehmen. Sein Image wollten die Filmproduzenten ausnutzen um den Film zu promoten. Die Tageszeitung Komsomolskaja Prawda fragte Nikolaj, warum er so ein verlockendes Angebot ablehnte: “Akzeptieren Sie sofort einen Arbeitsvertrag oder erkundigen Sie sich zunächst nach den Bedingungen?”, erwiderte Walujew, “Wir haben ja auch zunächst mal alles besprochen und Konditionen vereinbart. Dann aber haben meine Anwälte einen Satz im Vertrag entdeckt, dass sie mein Image auch in Zukunft für Werbungszwecke verwenden dürfen. Da geht es aber um ganz anderes Geld! Ich nehme an, sie glaubten, dass wir hier in Russland ganz naiv sind und nichts bemerken würden. Sie haben mich vor der Vertragsunterschreibung zu sich eingeladen, nach dem Motto, wir würden vor Ort alles ins rechte Gleis bringen.”

Mit anderen Worten hätte Walujew auf T-Shirts, Bechern, Magneten und anderen Werbungsartikeln erscheinen können, damit würden die Filmmacher in die eigenen Taschen wirtschaften. Dashalb bat Nikolaj um eine zusätzliche Gage.

Als sein Vertreter die Agentin aus Hollywood beim nächsten Telefonat darauf ansprach, tat sie so, als ob sie nichts hörte, so Walujew. Dafür aber drängte sie ihn zur Anfertigung des Visums. Als sie im Hollywood jedoch begriffen, dass Walujew entschlossen gesinnt ist und kein Handtuch werfen wird, sofern die Honorarfrage nicht geklärt bleibt, verloren sie jegliches Interesse an ihm.

Nikolaj ließ sich aber darüber keine grauen Haare wachsen. Denn er sollte weder einen Superhelden noch einen Boxer darstellen, sondern einen russichen Sicherheitsdienstangestellten.

Nach der Niederlage durch den ehemaligen absoluten Weltmeister im Cruisergewicht David Haye (Der Brite besiegte Nikolaj Walujew 2009 in Nürnberg nach Punkten und ist neuer Schwergewichtsweltmeister der WBA.) nahm der Russen-Riese eine Pause. Die Presse berichtete, dass er möglicherweise vor dem Karriereende stünde. Seine Knochen und Gelenke seien nach jahrelangen Höchstbelastungen verbunden mit seinen überragenden Körpergröße und Gewicht zu sehr strapaziert. 2006 hatte sein Trainer Manuel Gabrielian davon gesprochen, dass Ärzte dem Nikolaj lediglich zwei Jahre im Ring wegen Knieproblemen zumäßen. Der neue Trainer von Nikolaj, Alexander Simin, konnte das Problem lösen. Nikolaj nahm 10 Kilo ab, erschöpfende Crossläufe wurden gestrichen, als Folge nahm die Beweglichkeit des Sportlers zu. Um seinen WBA-Weltmeistertitel zu verteidigen war dies allerdings nicht ausreichend.

Im Herbst überstand der 37 Jahre alte Boxer Operationen an der linken Schulter und am rechten Handgelenk. Trotzdem will er wieder boxen, am liebsten gegen Vitali Klitschko. „Das werden wir 2011 sehen. Die Gesundheit ist das Wichtigste“, sagte der Box-Hüne aus dem Berliner Sauerland-Stall.

Aber selbst der Karrierewechsel würde dem russischen Riesen nicht schwerfallen. Ende Oktober trat Walujew als Fashion-Model in Moskau auf. Im Rahmen der Fashion Week in Moskau lief der Profi-Boxer den Catwalk bei der Show eines berühmten russischen Modedesigner Ilja Schijan. Dies war keine Premiere, denn letztes Jahr zeigte Walujew dem Publikum eine Lederhose und eine Jacke mit bunten Wildledereinsätzen. Nach dem Defilee drohte der Riese seinen unsichtbaren Gegnern mit der massiven Faust.

Früher hatte der Ex-WBA-Champ einen Vertrag mit Discovery Channel abgeschlossen: er sollte vier Werbungsvideos für die Folge Monat der Giganten drehen.

Als Schauspieler ist Walujew auch engagiert. Er spielte in den Filmen 7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug und Put mit. Außerdem kam seine Rolle des Boxers Jegor in dem Film von Filipp Kontschalovskij Kamennaya bashka bei der Kritik sehr positiv an, der Film selbst nahm etwa 900000 US-Dollar an den Kinokassen ein.

Zusammen mit dem Sportjournalisten Konstantin Ossipow veröffentlichte er 2007 seine Autobiografie mit dem Titel Meine Zwölf Runden. Außerdem ist Nikolaj Walujew das offizielle Gesicht des ukrainischen Wodkas Olymp.

Der Koloss aus Sankt Petersburg ist 2,13 Meter groß und wiegt rund 150 Kilogramm. Der Gigant trägt Schuhe in Größe 52. Er hat bisher 53 Kämpfe bestritten, von denen er 50 gewann. Zwei WM-Kämpfe verlor der Box-Hüne, einer endete ohne Wertung.

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags