Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

Mourinho lehnt ein 30-Millionen Jahrengehalt bei Anschi ab

Jose Mourinho. Foto: Ronnie Macdonald, Flickr

Der russische Fussballklub Anzhi (Anschi) hat José Mourinho einen 30 Millionen Euro Jahresvertrag angeboten. Der Trainer der Königlichen hat abgelehnt, da er seinen aktuellen 3-Jahresvertrag bei Madrid zu Ende abarbeiten will, berichtet Gazeta.ru

Der Trainer von Real Madrid José Mourinho hat das Angebot von Anschi abgelehnt. Nach Informationen von Sport.es hat das Team aus Machatschkala dem Portugiesen einen 3-Jahresvertrag mit einem Jahresgehalt von 30 Millionen Euro angeboten. Mourinho hat das Angebot abgelehnt, obwohl er damit der bestverdienende Fussballtrainer geworden wäre. Anscheinend hat Mourinho zur Zeit keine finanziellen Nöte und zieht die sportlichen Ambitionen immer noch den finanziellen vor. Der Portugiese hat mehrmals betont, dass er seinen Vertrag mit Real zu Ende erfüllen will und mit den Madrilenen vor hat hat, alle möglichen Wettbewerbe zu gewinnen. Dabei fing er relativ bescheiden an – mit dem Königspokal im vergangenen Frühling. Die spanische Meisterschaft und die Champions League stehen noch bevor.

Seinerseits hat Anschi den Mourinho bereits nicht zum ersten mal im Visier. Der Trainier musste das Angebot des Oligarchen Sulejman Kerimov schon einmal im Sommer ablehnen.

Die spanischen Medien behaupten, dass damals die Höhe des Vertrags nur die Hälfte der heutigen betrug. Damit kann man sich denken, dass der Limit noch nicht bei 30 Millionen liegen wird.

Der andere Verein im Rennen um Mourinho ist PSG mit den Millionen aus der französischen Hauptstadt. Leonardo, der aktuelle Sportdirektor von PSG, und Mourinho kamen schon mehrmals gut auf einander zu sprechen. Sie kennen sich noch aus den Mailänder Zeiten, als Leonardo den Derby-Gegner von Mourinhos Inter, AC Mailand trainierten.

Andererseits hat der Portugiese auch bereits in Machatschkala einen alten Bekannten: Samuel Eto’o hat unter der Führung von Mourinho bei Inter gespielt. Er sagte, dass sein Wechsel von Barcelona nach Mailand dem damaligen Inter-Coach zu verdanken sei.

Im Moment ist der Trainerposten bei Anschi vakant, da Gadzhi Gadzhiev, der die letzten Jahre die Manschaft aus Machatschkala trainierte, diese Woche gehen musste. Interimstrainier wurde der Assistent Andrej Godreev, zusammen mit dem spielenden Trainer Roberto Carlos. Der hat übrigens gesagt, er wolle sich bei Mourinho Rat holen, da er ihn für den besten Vereinstrainer der Welt hält. Derzeit muss er noch was lernen: gestern unterlag Anschi zuhause gegen Lok Moskau mit 0:1

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags