Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

In Russland geht die Zahl der Brände wieder zurück

Über 50 Tausend Hektar Wald brennen zurzeit weiterhin in Russland. Besonders schwierig ist die Situation in den Regionen Rjasan und Wladimir, aus welchen mit Wind auch Brandgeruch nach Moskau gelangt.

In der Hauptstadt registriert man Smog. Alle Flughäfen sind allerdings noch in Betrieb. Die Fläche der Waldbrände hat sich um 3 Tausend Hektar reduziert. Laut einer Meldung der regionalen Informationsagentur (RIA) beträgt sie jetzt 53 Tausend ha.

Weniger Brände in Russland

Nach Angaben des Ministeriums für Notstandsituationen ging die Zündfläche in den Gebieten Nischni Nowgorod und Kirow weiter zurück. In Nischni Nowgorod wurden zwei Brandherde gelöscht, die Brandfläche verringerte sich um 2,5 tausend Hektar an einem Tag. In Moskauer Gebiet gelang es innerhalb eines Tages dieBrandfläche um 20 Hektar zu mindern.

Rjasan und Wladimir weiterhin in der Not

Eine schwierige Situation ergab sich in den Gebieten Wladimir und Rjasan. In Wladimir brennen 50 Hektar Torfbrüche. Nach Informationen des Pressedienstes des Notstandsministeriums in Rjasan seien am vergangenen Tag fünf Brandherde mit der Fläche von 158 Hektar in der Region beseitigt worden. In der Gesamtregion seien 231 Herde der Torfbruchswaldbrände auf der Gesamtfläche von 3,2 Tausend Hektar registriert geworden.

Am 18 August wurde Wasser 118 Mal in die Brandherde auf Territorien der Gebiete Ermischinsk, Klepikow, Tiasan, Rynowsk und Sasowsk abgeworfen. Zwei Flugzeuge Il-76 haben in fünf Einsätzen 210 Tonnen Wasser abgeworfen. Die Hubschrauber schafften 113 Wasserabwürfe mit dem Gesamtvolumen von 431 Tonnen. Das Notstandsministerium berichtete, dass Rauch bei Änderung der Windrichtung in Süd-Ost von den Torfbruchsbränden in Rjasan und Wladimir nach Moskau gelange.

Brandgeruch und Rauch in Moskau

Am Sonntagmorgen rocht es nach Smog von Waldbränden in einigen Bezirken Moskaus. Unter anderem hat der Brandrauch den süd-östlichen Teil der Hauptstadt bedeckt. Die freie Sichtweite beträgt nur einige Hundertmeter. Der Brandgeruch ist vor allem im Zentrum und im Süden der Stadt zu spüren.

Aufgrund der Waldbrände in Moskauer Region litten die Moskauer ca. 2 Wochen lang an Brandgeruch und Smog. Am Dienstag brachte der Windwechsel etwas Erleichterung. Doch am Freitag kam der Rauch wieder.

Die Flughäfen Domodedowo, Wnukowo und Scheremetjewo sind in Standardbetrieb. Die Sichtweite beträgt 1400 bis 3000 m. Es gibt keine Flugverspätungen wegen des Rauchs.

Nach Angaben des Wetterdienstes von Moskau und dem Moskauer Gebiet, die durch den Pressedienst des Notstandsministeirum veröffentlicht wurden, bleibt in der Stadt zuerst ein heißes Wetter, die Temperatur beträgt 29 bis 31 Grad Celsius.

Ein Kommentar zu “In Russland geht die Zahl der Brände wieder zurück”

  1. […] dass sich Feuer schnell und unbemerkt ausbreitet. Besonders schlimm war es im letzten Jahr als verheerende Waldbrände in Russland mehrere Dörfer ausgelöscht haben und das fürchtet man jetzt auch. Präsident […]

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags