Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

Immer weniger Russen kommen nach Europa

Das Traumziel Bangkok ist für Russen in weitere Ferne gerückt

Das Traumziel Bangkok ist für Russen in weitere Ferne gerückt

In Russland dreht sich in den letzten Tagen  alles um den Rubel. Kein Wunder, denn die Wirtschaftskrise ist endlich in der Geldbörse der Mittelschicht angekommen. Sylvester – das Weihnachten der Russen – der große Fest – wird dieses Mal anders. In der Mitte des Tisches steht kein Hirschbraten, keine ausgestöpfte Gans, kein Brathähnchen. Nein, dort steht eine große Schüssel Krise. Denn den meisten Russen ist nicht nach feiern zu Mute, weil ihre Gehälter, die in Rubel ausgezahlt werden, sind immer weniger Wert.

Natürlich werden ausländische Produkte direkt teuerer. Faktisch alles, was in Euro, Dollar oder einer anderen ausländischen Währung dotiert ist, wird von Tag zu Tag teurer. Während die Inflation in Russland gerade bei 9,4% liegt, ist der Wert der in Europa verkauften waren für die Russen entsprechend der Euro Steigerung gegenüber Rubel gewachsen, also um mehr als 100%. Gerade aus diesem Grund ist Ausland für die Russen gerade kein beliebtes Reiseziel.

Die Webseite aviasales.ru hat sich angeschaut wie sich das Käuferverhalten der Russen im Bezug auf Flüge im Laufe des Jahres 2014 verändert hat. Wenig überraschend, führen innerländische Ziele die Liste an. Gerade die in diesem Jahr an Russland annexierte Halbinsel Krim war der Renner mit einer Steigerung von +430% gegenüber Vorjahr. Unter den 10 Gewinnern des Jahres taucht kein Ziel außerhalb der ehemaligen Sowjetunion auf. Überraschend hält die Hauptstadt des politischen Gegners Ukraine Kiew den 3. Platz.

nach Auswertung von aviasales.ru

nach Auswertung von aviasales.ru

Unter den Verlierern finden sich viele beliebte ausländische Ziele wieder. Paris, Bangkok, München und Wien büßen jeweils 50% ein, New York sogar mehr als 55%. Es ist zu erwarten, dass wir auch im nächsten Jahr deutlich  weniger russische Touristen in Europa sehen werden: der Rubel scheint sich nicht mehr auf den Stand vom Jahresanfang 2014 zu erholen, und die Gehälter werden kaum in nächster Zukunft anziehen. So bleiben die Fernreisen erstmal nur in den Träumen der Russen. Interessant ist, dass Fernweh weiterhin die Gedanken der russischen Reisenden beherrscht. Laut der Auswertung von aviasales.ru sind Bangkok, Phuket und Prag die Top Suchbegriffe der Russen auf den Reiseportalen diesen Winter. Doch die ernüchternde Wirtschaftliche Situation zwingt sie zu anderen Entscheidungen: Die Top 3 gebuchte Reisen sind Kaukasus, Krim und Sotschi….

Quellen: zyalt.livejournal.com und aviasales.ru

2 Kommentare zu “Immer weniger Russen kommen nach Europa”

  1. […] Normalerweise sind russische Touristen an Weihnachten und Silvester oft zu sehen und zu hören in der Altstadt und in den teuren Boutiquen von München. Denn die Stadt und die Umgebung haben viele Sehenswürdigkeiten, man ist nur wenige Stunden in Richtung Süden auf in den tollsten Skigebieten und kleine und große Geschenke in der bayerischen Hauptstadt einzukaufen ist ein Statussymbol. Und darauf legt man Wert. In der Tat hört man besonders im Winter oft die russische Sprache auf den Münchner Einkaufsstraßen, wie Kaufingerstrasse oder Maximilianstrasse, in den beliebten Restaurants und Brauereien, oder man sieht ausgefallene Autos mit russischen Kennzeichen. Nicht aber in diesem Jahr, wie schon im letzten Beitrag erwähnt wurde. […]

  2. Burlington shoppingam 05.07.2017 um 10:05

    Quando ti si smagnetizza la tessera il sabato sera, quando si guasta un POS, quando un governo che non sa limitare le proprie spese ti saccheggerà il CC (cosa peraltro già accaduta) ne riparliamo.

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags