Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

Erotischer Kalender mit russischen Studentinnen – ein Geschenk für Putin

In den russischen Medien macht gerade ein Kalender mit erotischen Fotos russischer Studentinnen die Runde. Der Kalender soll ein Geschenk an Russlands Premier-Minister Putin werden.

Russland Premier Putin ist in seinem Land beliebt wie kein anderer. Nicht zuletzt wegen ständiger PR-Kampagnen im russischen Staatsfernsehen. Erstaunlich ist dass er nicht nur bei den vor der Glotze sitzenden Hausfrauen so beliebt ist, sondern auch bei jungen Wählern – Studenten, die durchaus kritischer mit den Informationen aus den Medien umgehen sollten. Insbesondere die Studentinnen der journalistischen Fakultät der Moskauer Universität scheinen ganz den Sinn für Realität verloren zu haben. Zum 58. Geburtstag von Wladimir Putin zeigten die Studentinnen ihre Zuneigung gegenüber dem Premier und schenkten ihm einen erotischen Kalender mit ihren Fotos. Die Fotos der Russinnen werden von Beschriftungen begleitet: „Wladimir Wladimirowitsch, wie wäre es mit einem dritten Mal?“, „Wladimir Wladimirowitsch, machen Sie eine Spritztour mit Lada Kalina mit mir“ oder „Die Brände in den Wäldern sind erloschen, aber ich brenne noch“. Der Kalender mit russischen Studentinnen ist wirklich sehenswert (Fotos unten im Artikel), aber sie die jungen Damen wirklich echt? Sind es echte Studentinnen aus Moskau oder irgendwelche Unterwäsche-Models?

Für die Aktion mit dem Kalender gibt es 4 mögliche Erklärungen.

  1. Die Moskauer Studentinnen lieben Putin und wollen sich für ihn nackt fotografieren lassen als Geschenk.
  2. Die Moskauer Studentinnen haben einen ausgeklugelten Business-Plan entwickeln mit dem sie sich vermarkten und eine Menge Kohle verdienen: alle Medien berichten über die Aktion, die sexy Kalender gehen weg wie warme Semmel.
  3. Die Journalismus-Studentinnen in Russland, wissen dass man in Russland als Journalist dem Staat gehorsam sein muss. Pluspunkte beim Putin helfen in der zukünftigen Laufbahn in den Staatlichen Medien.
  4. Und last but not least, die wahrscheinlichste Erklärung:

Die Fotos aus dem Kalender wurden im privaten Blog der Pressesprecherin der politischen Initiative „Naschi“ („Unsere“), Kristina Potuptschik, veröffentlicht. Die Presse-Abteilung der „Naschi“ bestreitet jedoch ihre Beteilung an der Produktion des Kalenders. Die Bewegung „Naschi“ wurde schon durch andere abstruse Aktionen für Putin bekannt.

Fotos:  http://krispotupchik.livejournal.com/92592.html

4 Kommentare zu “Erotischer Kalender mit russischen Studentinnen – ein Geschenk für Putin”

  1. […] für ihn. Wie – leicht bekleidet – junge …Ein schlüpfriges Geschenksueddeutsche.deErotischer Kalender mit russischen Studentinnen – ein Geschenk für PutinMedwedew Blog (Blog)Alle 76 […]

  2. Rugalam 12.10.2010 um 09:44

    Total verrückt, wo kann ich den Kalender in Deutschland kaufen?

  3. […] bei der sich sexy Frauen für Putin ausziehen. Ende 2010 zogen sich Studentinnen in einem erotischen Kalender für ihren Ex-Präsidenten aus. Davor noch trugen junge Frauen T-Shirts mit der Aufschrift […]

  4. […] Der Personenkult Putins in Russland geht weiter. Der (man kann wohl mit Sicherheit damit rechnen) zukünftige russische Präsident hat wieder mal mit viel PR einen Geburtstagsgeschenk überreicht bekommen. Diesmal handelte es sich um ein Malbuch “Wowa und Dima” (Kosenamen von Wladimir und Dmitri). Das Malbuch erzählt von der wichtigen Arbeit, guten Gewohnheiten und vor allem dicker Freundschaft der zwei Jungen – Wowa und Dima. Es ist nicht schwer zu durchschauen – ja, es geht um das russische Regierungstandem von Putin und Medwedew. Die Herausgeber sind dieselben wie beim letztjährigen Geschenk – dem Wandkalender mit den Nackten Studentinnen. […]

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags