Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

Die Olympischen Winterspiele 2014: Sotschi als Russlands Tor zur Zukunft

Die Olympischen Winterspiele im Jahr 2014 sollen in der russischen Stadt Sotschi stattfinden. Sotschi liegt direkt an der russischen Riviera am Schwarzen Meer. In Sotschi leben circa 330.000 Menschen. Die Vorbereitungen werden dabei vom eigens dafür gegründeten „Sochi 2014 Olympic Organizing Committee“ (SOOC) durchgeführt. Im Rahmen der Vorbereitungen sollen sowohl Sportstätten gebaut und die Finanzierung geplant als auch die Vorbereitung der Wettkämpfe und die allgemeine Infrastruktur verbessert werden.

Die Anreise nach Sotschi kann zum Beispiel über den Flughafen Domodedowo erfolgen. Die Entfernung zwischen Moskau und Sotschi beträgt noch über 1.000 Kilometer, sodass eine Anreise mit dem Flugzeug die wahrscheinlich schnellste Anreisemöglichkeit darstellt. Sotschi gilt allgemein als größter russischer Kurort, was die Stadt für Russland-Reisende noch einmal besonders interessant macht. Die Gegend ist für gutes kaukasisches Essen und mildes Klima bekannt. Daneben gibt es zahlreiche Heilwasserquellen und Moorbäder, die zur Linderung einiger Krankheiten beitragen sollen.

Im Rahmen der Vorbereitung der Stadt auf den großen Touristenansturm soll vor allem die Infrastruktur des Verkehrsnetzes ausgebaut und verbessert werden. Damit der Verkehr auch bei hohen Touristenaufkommen schnell fließen kann, sollen Tunnel, Brücken und weitere Straßen entstehen, die einen flüssigeren Verkehrsablauf begünstigen sollen. Neben einer speziellen Internetadresse, mit der Sotschi auch digital für sein Publikum erreichbar sein möchte, soll es drei verschiedene Tiermaskottchen geben. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 sollen der Leopard, der Hase und der Eisbär als offizielle Maskottchen dienen. Leider ist Väterchen Frost als Maskottchen gescheitert. Das Land sieht Sotschi als eine Art Tür zu weiteren wichtigen wirtschaftlichen, sportlichen und sozialen Entwicklungen Russlands.

Nachdem immer wieder Meldungen durch die Medien kursierten, dass sich der Bau neuer wichtiger Sportzentren in Sotschi aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten verzögere, geht die Organisation der Spiele momentan weiter voran. Dabei werden die Organisation und der Fortschritt der Baumaßnahmen sowie der gesamten Vorbereitungen regelmäßig vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) kontrolliert. Im Januar 2013 wurde bereits die Fackel für die Winterspiele vorgestellt, die die Form der Feder eines Feuervogels hat und quer durch Russland wandern soll.

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags